Menue-Button
FACHDEBATTE
■■■ THEMA DER FACHDEBATTE
Trends

Das Whistleblower-Gesetz kommt

Wie die EU-Regeln in deutsches Recht umgesetzt werden sollten

Dipl.- Journ. Nikola Marquardt

INITIATORIN
Dipl.- Journ. Nikola Marquardt
Founder & Herausgeberin
Meinungsbarometer.info

■■■ DEBATTENBESCHREIBUNG

Die europäische Whistleblower-Richtlinie ist nicht neu. Nun soll sie auch in Deutschland in ein Gesetz überführt werden. Viele Unternehmen und Behörden hatten die Regelungen bislang allenfalls am Rande auf dem Schirm. Nun könnte es ziemlich schnell gehen.

Ein Gesetz-Entwurf zur nationalen Umsetzung liegt bereits vor. Er sieht etwa vor, dass langfristig alle Unternehmen und Verwaltungen mit mehr als 50 Beschäftigten eine interne Meldestelle haben. Beschäftige sollen sich aber aussuchen können, ob sie sich an diese oder eine externe Stelle wenden.

In unserer Fachdebatte bewerten die Experten, wie EU-Richtlinie national umgesetzt werden im Detail umgesetzt werden sollten. Dabei stehen auch die technischen und prozessualen Konsequenzen im Blickpunkt - und die Kosten, die auf Unternehmen und Verwaltungen zukommen.

■■■ VERLAUF DER FACHDEBATTE

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Dr. Sebastian Oelrich
Co-Leiter der Arbeitsgruppe Hinweisgeberschutz
Transparency Deutschland

Dr. Sebastian Oelrich -  Co-Leiter der Arbeitsgruppe Hinweisgeberschutz von Transparency Deutschland
Whistleblower | EU

Geplante Umsetzung der ■ ■ ■

Was in einem nationalen Gesetz noch stehen sollte

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Dr. Sebastian Oelrich
Co-Leiter der Arbeitsgruppe Hinweisgeberschutz
Transparency Deutschland

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Roland Wolf
Abteilungsleiter Arbeitsrecht und Tarifpolitik
Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA)

Roland Wolf - Abteilungsleiter Arbeitsrecht und Tarifpolitik, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA)
Whistleblower | EU

Überschießende Umsetzung der ■ ■ ■

Was die Arbeitgeber bei der Umsetzung der ■ ■ ■

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Roland Wolf
Abteilungsleiter Arbeitsrecht und Tarifpolitik
Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA)

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Prof. Dr. Klaus Ulrich Schmolke
Rechtswissenschaftler
Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels-, Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Prof. Dr. Klaus Ulrich Schmolke - Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels-, Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Whistleblower | EU

Wo sind die Anreize für Whistleblower

Wo die geplanten deutschen Regeln sich an den ■ ■ ■

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Prof. Dr. Klaus Ulrich Schmolke
Rechtswissenschaftler
Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels-, Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Kosmas Zittel
Geschäftsführer
Whistleblower-Netzwerk e.V.

Kosmas Zittel - Geschäftsführung, Whistleblower-Netzwerk e.V.
Whistleblower | EU

Whistleblower-Netzwerk rät ■ ■ ■

Wie der Hinweisgeberschutz in Deutschland ■ ■ ■

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Kosmas Zittel
Geschäftsführer
Whistleblower-Netzwerk e.V.

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Paula Benedict
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Freie Universität Berlin

Paula Benedict - Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Vergleichendes Strafrecht, Strafverfahrensrecht, Wirtschafts- und Umweltstrafrecht, Freie Universität Berlin
Whistleblower | EU

Hinweisgeberschutz lohnt sich für ■ ■ ■

Wie eine Forscherin die geplanten Regeln zum ■ ■ ■

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Paula Benedict
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Freie Universität Berlin

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Dr. Malte Passarge
Direktor
Institut für Compliance im Mittelstand (ICM)

Dr. Malte Passarge - Direktor, Institut für Compliance im Mittelstand (ICM)
Whistleblower | EU

Gut funktionierende ■ ■ ■

Wie die Regeln dafür aussehen sollten

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Dr. Malte Passarge
Direktor
Institut für Compliance im Mittelstand (ICM)

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Daniel Moßbrucker
Journalist und Trainer
Frei

Daniel Moßbrucker - Journalist und Trainer für digitale Sicherheit
Whistleblower | EU

Etwas fehlt im Whistleblower-Gesetz

Wo die vorgesehenen Regeln eine Lücke haben

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Daniel Moßbrucker
Journalist und Trainer
Frei

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Prof. Dr. Stefanie Fehr
Forscherin
Hochschule für angewandte Wissenschaften Ansbach

Prof. Dr. Stefanie Fehr - Hochschule für angewandte Wissenschaften Ansbach, Studiengänge Wirtschaftsinformatik, Datenschutz und IT-Sicherheit
Whistleblower | EU

Über den Nutzen von Whistleblowing für ■ ■ ■

Was die Regeln für Hinweisgeber bringen können

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Prof. Dr. Stefanie Fehr
Forscherin
Hochschule für angewandte Wissenschaften Ansbach

■■■ SUMMARY

EINE SUMMARY VON
Dipl.- Journ. Nikola Marquardt
Founder & Herausgeberin
Meinungsbarometer.info

Nikola Marquardt, Mitherausgeberin des Fachdebattenportals Meinungsbarometer.info
Whistleblower | EU

So soll Whistleblowing geregelt werden

Was die geplanten Regeln für Hinweisgeber, ■ ■ ■

EINE SUMMARY VON
Dipl.- Journ. Nikola Marquardt
Founder & Herausgeberin
Meinungsbarometer.info

■■■ DIESE FACHDEBATTEN KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN
Uwe Rempe

INITIATOR
Uwe Rempe
Freier Journalist
Meinungsbarometer.info

Dipl.- Journ. Thomas Barthel

INITIATOR
Dipl.- Journ. Thomas Barthel
Founder & Herausgeber
Meinungsbarometer.info

Simone Ulrich

INITIATORIN
Simone Ulrich
Freie Journalistin
Meinungsbarometer.info

ÜBER UNSERE FACHDEBATTEN

Meinungsbarometer.info ist die Plattform für Fachdebatten in der digitalen Welt. Unsere Fachdebatten vernetzen Meinungen, Wissen & Köpfe und richten sich an Entscheider auf allen Fach- und Führungsebenen. Unsere Fachdebatten vereinen die hellsten Köpfe, die sich in herausragender Weise mit den drängendsten Fragen unserer Zeit auseinandersetzen.

überparteilich, branchenübergreifend, interdisziplinär

Unsere Fachdebatten fördern Wissensaustausch, Meinungsbildung sowie Entscheidungsfindung in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Gesellschaft. Sie stehen für neue Erkenntnisse aus unterschiedlichen Perspektiven. Mit unseren Fachdebatten wollen wir den respektvollen Austausch von Argumenten auf Augenhöhe ermöglichen - faktenbasiert, in gegenseitiger Wertschätzung und ohne Ausklammerung kontroverser Meinungen.

kompetent, konstruktiv, reichweitenstark

Bei uns debattieren Spitzenpolitiker aus ganz Europa, Führungskräfte der Wirtschaft, namhafte Wissenschaftler, Top-Entscheider der Medienbranche, Vordenker aus allen gesellschaftlichen Bereichen sowie internationale und nationale Fachjournalisten. Wir haben bereits mehr als 600 Fachdebatten mit über 20 Millionen Teilnahmen online abgewickelt.

nachhaltig und budgetschonend

Mit unseren Fachdebatten setzen wir auf Nachhaltigkeit. Unsere Fachdebatten schonen nicht nur Umwelt und Klima, sondern auch das eigene Budget. Sie helfen, aufwendige Veranstaltungen und überflüssige Geschäftsreisen zu reduzieren – und trotzdem die angestrebten Kommunikationsziele zu erreichen.

mehr als nur ein Tweet

Unsere Fachdebatten sind mehr als nur ein flüchtiger Tweet, ein oberflächlicher Post oder ein eifriger Klick auf den Gefällt-mir-Button. Im Zeitalter von X (ehemals Twitter), Facebook & Co. und der zunehmenden Verkürzung, Verkümmerung und Verrohung von Sprache wollen wir ein Zeichen setzen für die Entwicklung einer neuen Debattenkultur im Internet. Wir wollen das gesamte Potential von Sprache nutzen, verständlich und respektvoll miteinander zu kommunizieren.