Menue-Button
FACHDEBATTE
■■■ THEMA DER FACHDEBATTE
DIGITALISIERUNG | POLITIK

Mehr Schutz für die Pressefreiheit - oder mehr staatliche Gängelung?

Was das neue Medienfreiheitsgesetz der EU bringt

Dipl.- Journ. Thomas Barthel

INITIATOR
Dipl.- Journ. Thomas Barthel
Founder & Herausgeber
Meinungsbarometer.info

■■■ DEBATTENBESCHREIBUNG

Die EU hat ein Medienfreiheitsgesetz auf den Weg gebracht. Erklärtes Ziel:  Journalisten und Medienunternehmen vor politischer Einflussnahme schützen. Das Vorhaben wurde von Beginn an kritisch begleitet. So sollte nach einem Entwurf der Mitgliedsstaaten die Überwachung von Journalisten, ihres Umfelds und ihrer Quellen erlaubt sein, wenn die "nationale Sicherheit" bedroht sei. Diese Formulierung steht nun nicht in dem Regelwerk.

Im Text steht allerdings eine Medienaufsichtsbehörde. Experten sollen hier unabhängig über die Medienfreiheit wachen. Verlegerverbände kritisierten indes die behördliche Aufsicht über die Presse. Nach den EU-Regeln sollen Journalisten im Übrigen ihre Rechte einklagen können.

In unserer Fachdebatte zeigen die Experten, was grundsätzlich von der europäischen Regeln zu halten ist. Außerdem geht es darum, was nach der Einigung beim sogenannten Trilog noch für Präzisierungen und Konkretisierungen nötig und möglich sind.

■■■ VERLAUF DER FACHDEBATTE

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Philippe Meistermann
Büroleiter Brüssel
Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV)

Philippe Meistermann - Büroleiter Brüssel, Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV)
EU | Regulierung

Verleger für ein ■ ■ ■

Wie die geplanten Regeln mit Leben gefüllt ■ ■ ■

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Philippe Meistermann
Büroleiter Brüssel
Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV)

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Dr. Eva Flecken
Vorsitzende der Direktorenkonferenz
Landesmedienanstalten

Dr. Eva Flecken - Vorsitzende Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM)
EU | Regulierung

Ein wachsames Auge auf die ■ ■ ■

Eine kritische Analyse des European Media ■ ■ ■

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Dr. Eva Flecken
Vorsitzende der Direktorenkonferenz
Landesmedienanstalten

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Ilja Braun
Referent Advocacy
Reporter ohne Grenzen

Ilja Braun - Referent Advocacy, Reporter ohne Grenzen
EU | Regulierung

Reporter ohne Grenzen begrüßt Einigung ■ ■ ■

Worauf es jetzt noch ankommt

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Ilja Braun
Referent Advocacy
Reporter ohne Grenzen

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Sabine Verheyen
MdEP
Europäisches Parlament

Sabine Verheyen, Europaabgeordnete, Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Bildung (CULT)
EU | Regulierung

Medien sind mehr als nur Geschäft

Was der Europäische Medienfreiheitsakt bringt

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Sabine Verheyen
MdEP
Europäisches Parlament

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Christian Hafenecker
Generalsekretär
FPÖ

Christian Hafenecker - Nationalrats-Abgeordneter Bereichssprecher für Medien des Freiheitlichen Parlamentsklubs
EU | Regulierung

Das EU-Medienfreiheitsgesetz und die ■ ■ ■

Wie die FPÖ das Vorhaben der EU bewertet

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Christian Hafenecker
Generalsekretär
FPÖ

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Thomas Hacker
Mitglied des Bundestages
FDP-Fraktion

Thomas Hacker, Mitglied des Bundestages
EU | Regulierung

Wo der Media Freedom Act unklar bleibt

Und wie die EU-Regeln für die Medienfreiheit zu ■ ■ ■

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Thomas Hacker
Mitglied des Bundestages
FDP-Fraktion

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Niklas Nienaß
Mitglied des Europäischen Parlaments
Fraktion der Grünen

Niklas Nienaß - Mitglied des Europäischen Parlaments, Fraktion der Grünen
EU | Regulierung

Ein Media Act mit Überprüfungsklausel

Was die Einigung beim Medienfreiheitsgesetz für ■ ■ ■

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Niklas Nienaß
Mitglied des Europäischen Parlaments
Fraktion der Grünen

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Eva Bodenmüller
Vorsitzende
Freischreiber e. V.

Eva Bodenmüller - Vorsitzende, Freischreiber e. V.
EU | Regulierung

Die Gefahren für die Pressefreiheit

Und wie und ob das EU-Medienfreiheitsgesetz ■ ■ ■

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Eva Bodenmüller
Vorsitzende
Freischreiber e. V.

■■■ SUMMARY

EINE SUMMARY VON
Dipl.- Journ. Thomas Barthel
Founder & Herausgeber
Meinungsbarometer.info

Dipl.- Journ. Thomas Barthel - Founder & Herausgeber Meinungsbarometer.info
EU | Regulierung

Licht und Schatten bei der Medienfreiheit

Was das europäische Medienfreiheitsgesetz bringt

EINE SUMMARY VON
Dipl.- Journ. Thomas Barthel
Founder & Herausgeber
Meinungsbarometer.info

■■■ DIESE FACHDEBATTEN KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN
Dipl.- Journ. Thomas Barthel

INITIATOR
Dipl.- Journ. Thomas Barthel
Founder & Herausgeber
Meinungsbarometer.info

Uwe Schimunek

INITIATOR
Uwe Schimunek
Freier Journalist
Meinungsbarometer.info

Uwe Rempe

INITIATOR
Uwe Rempe
Freier Journalist
Meinungsbarometer.info

ÜBER UNSERE FACHDEBATTEN

Meinungsbarometer.info ist die Plattform für Fachdebatten in der digitalen Welt. Unsere Fachdebatten vernetzen Meinungen, Wissen & Köpfe und richten sich an Entscheider auf allen Fach- und Führungsebenen. Unsere Fachdebatten vereinen die hellsten Köpfe, die sich in herausragender Weise mit den drängendsten Fragen unserer Zeit auseinandersetzen.

überparteilich, branchenübergreifend, interdisziplinär

Unsere Fachdebatten fördern Wissensaustausch, Meinungsbildung sowie Entscheidungsfindung in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Gesellschaft. Sie stehen für neue Erkenntnisse aus unterschiedlichen Perspektiven. Mit unseren Fachdebatten wollen wir den respektvollen Austausch von Argumenten auf Augenhöhe ermöglichen - faktenbasiert, in gegenseitiger Wertschätzung und ohne Ausklammerung kontroverser Meinungen.

kompetent, konstruktiv, reichweitenstark

Bei uns debattieren Spitzenpolitiker aus ganz Europa, Führungskräfte der Wirtschaft, namhafte Wissenschaftler, Top-Entscheider der Medienbranche, Vordenker aus allen gesellschaftlichen Bereichen sowie internationale und nationale Fachjournalisten. Wir haben bereits mehr als 600 Fachdebatten mit über 20 Millionen Teilnahmen online abgewickelt.

nachhaltig und budgetschonend

Mit unseren Fachdebatten setzen wir auf Nachhaltigkeit. Unsere Fachdebatten schonen nicht nur Umwelt und Klima, sondern auch das eigene Budget. Sie helfen, aufwendige Veranstaltungen und überflüssige Geschäftsreisen zu reduzieren – und trotzdem die angestrebten Kommunikationsziele zu erreichen.

mehr als nur ein Tweet

Unsere Fachdebatten sind mehr als nur ein flüchtiger Tweet, ein oberflächlicher Post oder ein eifriger Klick auf den Gefällt-mir-Button. Im Zeitalter von X (ehemals Twitter), Facebook & Co. und der zunehmenden Verkürzung, Verkümmerung und Verrohung von Sprache wollen wir ein Zeichen setzen für die Entwicklung einer neuen Debattenkultur im Internet. Wir wollen das gesamte Potential von Sprache nutzen, verständlich und respektvoll miteinander zu kommunizieren.