MEIBA+

DEBATTEN GIBT ES NUR BEI


KOSTENFREI ANMELDEN*infoplus

*Ihre persönlichen Zugangsdaten erhalten Sie sofort nach Ihrer Anmeldung.

MEINUNGSBAROMETER.INFO

DIGITALISIERUNG

DAS FACHDEBATTENPORTAL

Für Entscheider aus Politik, Wirtschaft, Medien & Gesellschaft


schliessen

Bitte hier einloggen:

Login

Passwort vergessen?
 
27.01.2022
Kopieren und anderweitige Vervielfältigungen sind nicht erlaubt.

VERLAUF DER DEBATTE

26.11.2021

INITIATOR

Uwe Rempe
Freier Journalist
Meinungsbarometer.info

MEIBA+  Uwe Rempe

MEHR HIGHTECH, MEHR GESELLSCHAFTLICHE TEILHABE?

Wie technlogischer Fortschritt gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen und verbessern kann

Der Blindenstock mit GPS, die selbstlernende Handprothese, die App zur besseren Tages-Zeiteinteilung ... Technisch und technologisch scheint vieles, wenn nicht sogar alles machbar, um Menschen mit den verschiedensten Einschränkungen das Leben zu erleichtern und ihnen auf diesem Wege mehr Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.

Doch führen Durchbrüche im Technologiebereich tatsächlich automatisch zu mehr Teilhabe? Was sagen die Betroffenen (und deren Verbände) selbst dazu? Und: Ist diese Entwicklung tatsächlich so rasant und umfassend, wie sie scheint? Was sagen Wohlfahrtsverbände, wie eine Teilhabe ehrlich und adäquat umgesetzt werden kann?

Brauchen wir also „mehr Technologie für mehr Teilhabe“? Vielleicht wird aber auch umgekehrt ein passender Schuh daraus: Die Teilhabe am gesellschaftlichen, sozialen Leben müssen Menschen und die Gesellschaft organisieren und regeln und nicht der einzelne Betroffene für sich allein - und das kann durch neue technische Lösungen allenfalls unterstützt werden.

letzte Aktualisierung: 10.01.2022



AKTUELLER STANDCHRONOLOGISCH