Menue-Button

FACHDEBATTE

■■■ THEMA DER FACHDEBATTE

Trends | Innovationen

Europa will Künstliche Intelligenzen stärker regulieren

Doch wie erfolgversprechend ist ein Alleingang ohne USA und China?

Dipl.- Journ. Thomas Barthel

INITIATOR
Dipl.- Journ. Thomas Barthel
Founder & Herausgeber
Meinungsbarometer.info

■■■ DEBATTENBESCHREIBUNG

Die EU arbeitet derzeit an einem neuen Rechtsrahmen für KI-Technologien. Damit sollen potenzielle Auswirkungen auf einzelne Personen, die Gesellschaft und die Wirtschaft  reguliert werden - und zugleich soll ein wirtschaftliches Umfeld entstehen, in dem Forschung, Innovation und Unternehmertum florieren können.

Damit kommt auch die Debatte über ethische Standards für Künstliche Intelligenz wieder ganz nach oben auf die Tagesordnung. Denn diese sollen in das Regelwerk einfließen. In unserer Debatte bewerten die Experten etwa Ideen zu Haftungssystemen für KI, sowie die Forderungen nach einem KI-Register oder nach einem KI-TÜV.

Doch im Raum steht auch die Frage, wie sinnvoll nationale Bestrebungen sind - etwa in Deutschland im Rahmen der KI-Strategie oder in Österreich mit der AI-Mission. Und was etwaige EU-Regeln in Anbetracht der Stärke von Digitalkonzernen aus den USA oder China überhaupt helfen können.

■■■ VERLAUF DER FACHDEBATTE

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Prof. Dr. Regina Ammicht Quinn
Sprecherin
Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW) and der Universität Tübingen

Prof. Dr. Regina Ammicht Quinn - Sprecherin des Internationalen Zentrums für Ethik in den Wissenschaften (IZEW), Universität Tübingen
KI | EU

Starke Regulierungsformen können ■ ■ ■

Wie KI EU-weit kontrolliert werden sollten

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Prof. Dr. Regina Ammicht Quinn
Sprecherin
Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW) and der Universität Tübingen

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Axel Voss
CDU-Europaabgeordneter
EVP-Fraktion im Europaparlament

Axel Voss, Mitglied des Europäischen Parlaments
KI | EU

Kommt die Gefährdungshaftung für ■ ■ ■

Warum Europa jetzt handeln sollte

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Axel Voss
CDU-Europaabgeordneter
EVP-Fraktion im Europaparlament

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Prof. Dr. Antonio Krüger
Geschäftsführer
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI)

Prof. Dr. Antonio Krüger - Geschäftsführer, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI)
KI | EU

EU-Rechtsrahmen kann als Blaupause für ■ ■ ■

Auf welche Werte sich Europa bei der Regulierung ■ ■ ■

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Prof. Dr. Antonio Krüger
Geschäftsführer
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI)

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Alexandra Geese
MdEP
Fraktion Die Grünen/EFA im Europäischen Parlament

Alexandra Geese - Mitglied des Europäischen Parlaments
KI | EU

Für eine Europäische Aufsicht mit ■ ■ ■

Wie KI und Algorithmen diskriminierungsfrei ■ ■ ■

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Alexandra Geese
MdEP
Fraktion Die Grünen/EFA im Europäischen Parlament

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Michael Mörike
Vorstand
Integrata-Stiftung für humane Nutzung der Informationstechnologie

Michael Mörike - Vorstand der Integrata-Stiftung für humane Nutzung der Informationstechnologie
KI | EU

Ab wann kann eine Maschine für sich ■ ■ ■

Vor welchen Herausforderungen ein Rechtsrahmen ■ ■ ■

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Michael Mörike
Vorstand
Integrata-Stiftung für humane Nutzung der Informationstechnologie

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Carla Hustedt
Senior Project Manager
Bertelsmann Stiftung

Carla Hustedt - Senior Project Manager Programm Megatrends | Ethik der Algorithmen, Bertelsmann Stiftung
KI | EU

Wenn Maschinen entscheiden, müssen ■ ■ ■

Welche Regeln für welche KI gelten sollten

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Carla Hustedt
Senior Project Manager
Bertelsmann Stiftung

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Jason Chumtong
KI-Experte
Konrad-Adenauer-Stiftung

Jason Chumtong - KI-Experte, Abteilung Wirtschaft und Innovation in der Hauptabteilung Analyse und Beratung bei der Konrad-Adenauer-Stiftung
KI | EU

Rechtssicherheit für KI als möglicher ■ ■ ■

Wie europäische Werte gesichert werden können

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Jason Chumtong
KI-Experte
Konrad-Adenauer-Stiftung

■■■ SUMMARY

EINE SUMMARY VON
Dipl.- Journ. Thomas Barthel
Founder & Herausgeber
Meinungsbarometer.info

Thomas Barthel, Herausgeber
KI | EU

KI für Mensch und Markt

Wie die EU künstliche Intelligenz regulieren sollte

EINE SUMMARY VON
Dipl.- Journ. Thomas Barthel
Founder & Herausgeber
Meinungsbarometer.info

■■■ DIESE FACHDEBATTEN KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN

Dipl.- Journ. Thomas Barthel

INITIATOR
Dipl.- Journ. Thomas Barthel
Founder & Herausgeber
Meinungsbarometer.info

Simone Ulrich

INITIATORIN
Simone Ulrich
Freie Journalistin
Meinungsbarometer.info

Dipl.- Journ. Nikola Marquardt

INITIATORIN
Dipl.- Journ. Nikola Marquardt
Founder & Herausgeberin
Meinungsbarometer.info

ÜBER UNSERE FACHDEBATTEN

Meinungsbarometer.info ist die Plattform für Fachdebatten in der digitalen Welt. Unsere Fachdebatten vernetzen Meinungen, Wissen & Köpfe und richten sich an Entscheider auf allen Fach- und Führungsebenen. Unsere Fachdebatten vereinen die hellsten Köpfe, die sich in herausragender Weise mit den drängendsten Fragen unserer Zeit auseinandersetzen.

überparteilich, branchenübergreifend, interdisziplinär

Unsere Fachdebatten fördern Wissensaustausch, Meinungsbildung sowie Entscheidungsfindung in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Gesellschaft. Sie stehen für neue Erkenntnisse aus unterschiedlichen Perspektiven. Mit unseren Fachdebatten wollen wir den respektvollen Austausch von Argumenten auf Augenhöhe ermöglichen - faktenbasiert, in gegenseitiger Wertschätzung und ohne Ausklammerung kontroverser Meinungen.

kompetent, konstruktiv, reichweitenstark

Bei uns debattieren Spitzenpolitiker aus ganz Europa, Führungskräfte der Wirtschaft, namhafte Wissenschaftler, Top-Entscheider der Medienbranche, Vordenker aus allen gesellschaftlichen Bereichen sowie internationale und nationale Fachjournalisten. Wir haben bereits mehr als 600 Fachdebatten mit über 20 Millionen Teilnahmen online abgewickelt.

nachhaltig und budgetschonend

Mit unseren Fachdebatten setzen wir auf Nachhaltigkeit. Unsere Fachdebatten schonen nicht nur Umwelt und Klima, sondern auch das eigene Budget. Sie helfen, aufwendige Veranstaltungen und überflüssige Geschäftsreisen zu reduzieren – und trotzdem die angestrebten Kommunikationsziele zu erreichen.

mehr als nur ein Tweet

Unsere Fachdebatten sind mehr als nur ein flüchtiger Tweet, ein oberflächlicher Post oder ein eifriger Klick auf den Gefällt-mir-Button. Im Zeitalter von X (ehemals Twitter), Facebook & Co. und der zunehmenden Verkürzung, Verkümmerung und Verrohung von Sprache wollen wir ein Zeichen setzen für die Entwicklung einer neuen Debattenkultur im Internet. Wir wollen das gesamte Potential von Sprache nutzen, verständlich und respektvoll miteinander zu kommunizieren.