Menue-Button
← FACHDEBATTE Statement

Digitale Utopie oder Hype ohne realen Bezug?

Wie die deutsche Internetwirtschaft die Debatte um das Metaverse begleitet

Alexander Rabe - Geschäftsführer, eco - Verband der Internetwirtschaft e.V. Quelle: eco/ Bettina-Keller Alexander Rabe Geschäftsführer eco - Verband der Internetwirtschaft e.V. 23.02.2022
INITIATOR DIESER FACHDEBATTE
Dipl.- Journ. Thomas Barthel
Founder & Herausgeber
Meinungsbarometer.info
ZUR FACHDEBATTE

"Aus Sicht der Internetwirtschaft lässt sich in der Tat mit dem Begriff „Metaverse“ so einiges assoziieren und weiterdenken, was wir in den technologischen Entwicklungen der letzten zwei Jahrzehnte intensiv vorangetrieben haben", meint eco-Geschäftsführer Alexander Rabe. Er wundert sich über ein diametrales Wahrnehmungsdreieck.







Für die einen ist das Metaverse der nächste logische Schritt der Internetentwicklung und so etwas wie eine digitale Utopie, für andere ist es schlichtweg der nächste große Marketing-Hype ohne realen Bezug zu technologischen Entwicklungen und Möglichkeiten und für wieder andere ist das Metaverse der Beginn der menschlichen Unterjochung einer allgegenwärtigen und allmächtigen KI – also so etwas wie eine internetbasierte Dystopie.

Dieses diametrale Wahrnehmungsdreieck verwundert insofern, da zu dem Begriff „Metaverse“ noch nicht einmal eine allgemeinverbindliche Definition existiert. Fiktionale Literatur und Sci-Fi Filmproduktionen haben hier maßgeblich die Assoziationen zu diesem Begriff geprägt. Somit ist das Metaverse die ideale Projektionsfläche für Technikskeptiker und Technikbegeisterte gleichermaßen.

Aus Sicht der Internetwirtschaft lässt sich in der Tat mit dem Begriff „Metaverse“ so einiges assoziieren und weiterdenken, was wir in den technologischen Entwicklungen der letzten zwei Jahrzehnte intensiv vorangetrieben haben. Die „Grenzen“ des digitalen Raums werden weicher gegenüber der „analogen Welt“ und die generelle „Mensch-Maschine Interaktion“ wird sukzessive immer intuitiver.

Die paradigmatischen technologischen Ansätze hierzu lassen sich bereits bei sprachgesteuerten Smart Speaker, Gestensteuerung, KI gestützter Bilderkennung und Navigationsunterstützung, IoT, Augmented Reality Lösungen und immersive virtual Reality Anwendungen - vor allem noch im Games-Segment - isoliert voneinander betrachten.

Nimmt man diese technologischen Entwicklungen nun zusammen und kombiniert sie mit offenen Standards die technologischen Anwendungen und Services interoperabel miteinander vernetzen, eröffnet sich ein Metaverse – ganz ohne Schrecken, allerdings mit immensen Innovationspotentialen für neue Wertschöpfungsketten und Geschäftsmodellen.

Wir sehen also das Metaverse bereits heute am Horizont. Bis es seine disruptive Wirkung  gegenüber der Internetnutzung wie wir sie heute kennen und schätzen allerdings voll entfalten kann, gibt es noch eine Reihe an Technologischen und regulatorischen Herausforderungen zu bewältigen, die teilweise auch dieselben sind, die wir bereits beim aktuellen Internet feststellen: Die digitalen Infrastrukturen müssen leistungsfähig, nachhaltig und zuverlässig sein, die Nutzer:innen solcher Anwendungen – auch eines Metaversums – müssen sich sicher sein, dass sie den zur Verfügung gestellten Technologien vertrauen können, ihre Daten und digitale Identitäten geschützt sind und Missbrauch maximal entgegengewirkt wird. Missbrauch solcher Technologien kann über die betreibenden Unternehmen selbst stattfinden, mehr noch aber seitens krimineller Gruppen, staatlicher Eingriffe oder andere Nutzer:innen aus den jeweiligen Communities heraus. Der Erfolg eines solchen Metaverse hängt also auch maßgeblich davon ab, wie die technische Architektur aufgesetzt wird, wie die Machtverhältnisse in einem solchen Metaverse verteilt sind und wie die Möglichkeiten der Teilhabe ausgestaltet werden. Für die Akzeptanz von und das Vertrauen in digitale Technologien und Lösungen – und damit auch eines Metaverse – werden die Antworten, die wir auf diese Fragen geben, unabdingbar sein.

UNSER NEWSLETTER

Newsletter bestellen JETZT BESTELLEN

■■■ WEITERE BEITRÄGE DIESER FACHDEBATTE

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Prof. Dr. Rolf Kreibich
Wissenschaftliche Leitung und Geschäftsführung
Sekretariat für Zukunftsforschung an der Freien Universität Berlin

Prof. Dr. Rolf Kreibich - Wissenschaftliche Leitung und Geschäftsführung, Sekretariat für Zukunftsforschung an der Freien Universität Berlin
Metaversum | Zukunftstechnologien

Aufklärung 2.0 und das ■ ■ ■

Was für ein Metaversum spricht - und was dagegen

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Prof. Dr. Rolf Kreibich
Wissenschaftliche Leitung und Geschäftsführung
Sekretariat für Zukunftsforschung an der Freien Universität Berlin

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Mark Wächter
Vorsitzender des Ressorts Metaverse
Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.

Mark Wächter - Vorsitzender des Ressorts Metaverse im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.
Metaversum | Zukunftstechnologien

Technologische Entwicklung lässt sich ■ ■ ■

Warum das Metaversum kommt - und wann

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Mark Wächter
Vorsitzender des Ressorts Metaverse
Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Christiane Friedemann
Geschäftsführung
Zukunftsinstitut Workshop GmbH

Christiane Friedemann - Geschäftsführung, Zukunftsinstitut Workshop GmbH
Metaversum | Zukunftstechnologien

Kommen viele verschiedene Metaversen?

Welche Chancen und Herausforderungen es beim ■ ■ ■

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Christiane Friedemann
Geschäftsführung
Zukunftsinstitut Workshop GmbH

ZUR FACHDEBATTE

■■■ DIESE FACHDEBATTEN KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN

Uwe Rempe

INITIATOR
Uwe Rempe
Freier Journalist
Meinungsbarometer.info

Uwe Schimunek

INITIATOR
Uwe Schimunek
Freier Journalist
Meinungsbarometer.info

ÜBER UNSERE FACHDEBATTEN

Meinungsbarometer.info ist die Plattform für Fachdebatten in der digitalen Welt. Unsere Fachdebatten vernetzen Meinungen, Wissen & Köpfe und richten sich an Entscheider auf allen Fach- und Führungsebenen. Unsere Fachdebatten vereinen die hellsten Köpfe, die sich in herausragender Weise mit den drängendsten Fragen unserer Zeit auseinandersetzen.

überparteilich, branchenübergreifend, interdisziplinär

Unsere Fachdebatten fördern Wissensaustausch, Meinungsbildung sowie Entscheidungsfindung in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Gesellschaft. Sie stehen für neue Erkenntnisse aus unterschiedlichen Perspektiven. Mit unseren Fachdebatten wollen wir den respektvollen Austausch von Argumenten auf Augenhöhe ermöglichen - faktenbasiert, in gegenseitiger Wertschätzung und ohne Ausklammerung kontroverser Meinungen.

kompetent, konstruktiv, reichweitenstark

Bei uns debattieren Spitzenpolitiker aus ganz Europa, Führungskräfte der Wirtschaft, namhafte Wissenschaftler, Top-Entscheider der Medienbranche, Vordenker aus allen gesellschaftlichen Bereichen sowie internationale und nationale Fachjournalisten. Wir haben bereits mehr als 600 Fachdebatten mit über 20 Millionen Teilnahmen online abgewickelt.

nachhaltig und budgetschonend

Mit unseren Fachdebatten setzen wir auf Nachhaltigkeit. Unsere Fachdebatten schonen nicht nur Umwelt und Klima, sondern auch das eigene Budget. Sie helfen, aufwendige Veranstaltungen und überflüssige Geschäftsreisen zu reduzieren – und trotzdem die angestrebten Kommunikationsziele zu erreichen.

mehr als nur ein Tweet

Unsere Fachdebatten sind mehr als nur ein flüchtiger Tweet, ein oberflächlicher Post oder ein eifriger Klick auf den Gefällt-mir-Button. Im Zeitalter von X (ehemals Twitter), Facebook & Co. und der zunehmenden Verkürzung, Verkümmerung und Verrohung von Sprache wollen wir ein Zeichen setzen für die Entwicklung einer neuen Debattenkultur im Internet. Wir wollen das gesamte Potential von Sprache nutzen, verständlich und respektvoll miteinander zu kommunizieren.