Menue-Button
← FACHDEBATTE
Interview17.06.2021

Die NFT-Technologie ist die nächste Evolution des Internets

Was die Blockchain-Technik möglich machen kann

Carolin Wend - COO Mintbase Quelle: Mintbase Carolin Wend COO Mintbase
INITIATOR DIESER FACHDEBATTE
Uwe Schimunek
Freier Journalist
Meinungsbarometer.info
ZUR FACHDEBATTE

"Die Technologie wird sich außerhalb des Digitalen etablieren", sagt Mintbase-COO Carolin Wend mit Blick auf mit Blick Non-Fungible Token (NFT), die digitale Güter als Unikat zertizifieren können. Mintbase ist eine globale Plattform, die Nutzern ermöglicht, NFTs zu erstellen.





NFT-zertifizierte digitale Werke erzielen zum Teil Millionen-Erlöse. Inwieweit können solche NFT-Zertifikate dem Kunstmarkt eine digitale Zukunft geben?
Die NFT-Technologie ist die nächste Evolution des Internets. Momentan werden NFTs hauptsächlich als Kunststücke verkauft, aber die Technologie kann weitaus mehr und bezieht sich auf alles, was digital existiert wie Musik, Tickets, Abos, Games usw. NFTs lösen das Hauptproblem der Kunst: Nachvollziehbarkeit und Besitz sowie Provenancen. Dank der Blockchain kann ganz genau gesehen werden, wann das NFT erstellt wurde und wie viele Kopien es gibt. Ebenso erhält der Künstler bei jedem Weiterverkauf seine Provenancen, denn dies regelt die Technologie mittels smart contracts automatisch.

JETZT HERUNTERLADEN

DIE DOKUMENTATION DIESER FACHDEBATTE

DIE DOKUMENTATION ENTHÄLT

alle Debattenbeiträge ungekürzt im Original
Übersicht aller aktiven Debattenteilnehmer
Summary für Ihr Top-Management
MEHR ERFAHREN


Befürworter halten der Technologie zugute, dass sie die Künstler unabhängiger von den großen Netzplattformen machen können – wie sehen Sie das?
Absolut! Das NFT ist sozusagen die eigene API. In der traditionellen Welt haben Unternehmen wie Eventbrite oder Ticketmaster ihre individuellen Schnittstellen, die nicht interoperabel sind. Das heißt, das ein Eventbrite Ticket nur im Eventbrite Ökosystem lebt und nicht in ein anderes System versendet werden kann. Das NFT ist interoperabel und kann dorthin versendet werden, wo der gleiche NFT-Technologiestandard existiert. Künstler sind unabhängig und können ihre NFTs dorthin senden, wo sie möchten. Plattformen haben keine Macht mehr. Denn das ist der andere besondere Aspekt von NFTs: Besitz. Ein Eventbrite Ticket gehört mir nicht, denn ich kann es nicht versenden und verschenken, wie ich will. Bei NFTs ist es anders, denn ich kann das NFT dorthin senden, wo ich will. NFTs werden in ein paar Jahren auch Aktien abbilden.

Kritiker wenden ein, dass sich auch die „Einzelstücke” einfach digital reproduzieren lassen. Welchen Sinn haben NFT-Zertifikate angesichts dessen?
Alles im Internet lässt sich kopieren. Mittels NFTs kann aber nachvollzogen werden, wer dies erstellt hat, wie viele erstellt wurden und wie oft und zu welchem Preis diese verkauft wurden. Des Weiteren lassen sich dem einzigen NFT besondere Funktionen einprogrammieren. So hat Mintbase eine Funktion, die bei einem NFT-Verkauf bis zu 20 verschiedene Personen auszahlen kann - das ohne Mittelsmänner wie Banken und direkt bei Verkauf (Peer-to-Peer). Außerdem bekommen alle Parteien, die im NFT einprogrammiert wurden, bei jedem Weiterverkauf automatisch und direkt ihre Erträge.

Inzwischen sind auch herkömmliche Auktionshäuser in das Geschäft mit NFT-zertifitzierten Unikaten eingestiegen – kann sich die Technologie auch außerhalb der digitalen Sphäre dauerhaft etablieren?
Auf jeden Fall. Die Technologie wird sich außerhalb des Digitalen etablieren. Zusammen mit dem Wilde Möhre Festival arbeiten wir mit Mintbase an einem hybriden NFT-Konzept namens Wildeverse. Dort wird experimentiert, um zu zeigen, dass NFTs im realen Umfeld Sinn ergeben.

UNSER NEWSLETTER
Newsletter bestellen JETZT BESTELLEN
■■■ WEITERE BEITRÄGE DIESER FACHDEBATTE

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Anna Maria Loffredo
Changemaker in Arts & Education
Frei

Anna Maria Loffredo - Changemaker in Arts & Education
Kunst | Markt

NFT redefiniert das Verständnis von ■ ■ ■

Was eine neue Technologie für die Kunst bringen ■ ■ ■

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Anna Maria Loffredo
Changemaker in Arts & Education
Frei

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Prof. Wolfgang Prinz
Stellv. Institutsleiter
Fraunhofer FIT

Prof. Wolfgang Prinz - Stellv. Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Informationstechnik FIT
Kunst | Markt

Forscher erwartet neue NFT-basierte ■ ■ ■

Was einzigartig ist - und was von Wert

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Prof. Wolfgang Prinz
Stellv. Institutsleiter
Fraunhofer FIT

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Nicole Ströll
Geschäftsleitung
ART VON WERT

Nicole Ströll - Geschäftsleitung ART VON WERT
Kunst | Markt

NFTs als Baustein im großen Spektrum ■ ■ ■

Wie die Blockchain-Technologie den Markt bewegt

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Nicole Ströll
Geschäftsleitung
ART VON WERT

ZUR FACHDEBATTE

ÜBER UNSERE FACHDEBATTEN

Meinungsbarometer.info ist die Plattform für Fachdebatten in der digitalen Welt. Unsere Fachdebatten vernetzen Meinungen, Wissen & Köpfe und richten sich an Entscheider auf allen Fach- und Führungsebenen. Unsere Fachdebatten vereinen die hellsten Köpfe, die sich in herausragender Weise mit den drängendsten Fragen unserer Zeit auseinandersetzen.

überparteilich, branchenübergreifend, interdisziplinär

Unsere Fachdebatten fördern Wissensaustausch, Meinungsbildung sowie Entscheidungsfindung in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Gesellschaft. Sie stehen für neue Erkenntnisse aus unterschiedlichen Perspektiven. Mit unseren Fachdebatten wollen wir den respektvollen Austausch von Argumenten auf Augenhöhe ermöglichen - faktenbasiert, in gegenseitiger Wertschätzung und ohne Ausklammerung kontroverser Meinungen.

kompetent, konstruktiv, reichweitenstark

Bei uns debattieren Spitzenpolitiker aus ganz Europa, Führungskräfte der Wirtschaft, namhafte Wissenschaftler, Top-Entscheider der Medienbranche, Vordenker aus allen gesellschaftlichen Bereichen sowie internationale und nationale Fachjournalisten. Wir haben bereits mehr als 600 Fachdebatten mit über 20 Millionen Teilnahmen online abgewickelt.

nachhaltig und budgetschonend

Mit unseren Fachdebatten setzen wir auf Nachhaltigkeit. Unsere Fachdebatten schonen nicht nur Umwelt und Klima, sondern auch das eigene Budget. Sie helfen, aufwendige Veranstaltungen und überflüssige Geschäftsreisen zu reduzieren – und trotzdem die angestrebten Kommunikationsziele zu erreichen.

mehr als nur ein Tweet

Unsere Fachdebatten sind mehr als nur ein flüchtiger Tweet, ein oberflächlicher Post oder ein eifriger Klick auf den Gefällt-mir-Button. Im Zeitalter von X (ehemals Twitter), Facebook & Co. und der zunehmenden Verkürzung, Verkümmerung und Verrohung von Sprache wollen wir ein Zeichen setzen für die Entwicklung einer neuen Debattenkultur im Internet. Wir wollen das gesamte Potential von Sprache nutzen, verständlich und respektvoll miteinander zu kommunizieren.