Menue-Button

FACHDEBATTE

■■■ THEMA DER FACHDEBATTE

Radio | Audio

Wie der 2. Bundesmux den Markt verändert

Und was die größere Reichweite in der Fläche für die Marken bedeutet

Uwe Schimunek

INITIATOR
Uwe Schimunek
Freier Journalist
Meinungsbarometer.info

■■■ DEBATTENBESCHREIBUNG

Nun kommt er also der 2. Bundesmux auf dem Digitalradio-Standard DAB+. Gleich eine ganze Menge neuer, bundesweiter Sender sollen im Sommer auf die Antenne gehen. Bislang ist der deutsche Radio-Markt ist vornehmlich von starken Regional-Marken geprägt. Welche Veränderungen sind nun zu erwarten – auf dem Markt der Programme und auf dem Werbemarkt? Und was bedeutet das für die föderale Zulassungs- und Aufsichtsstruktur?

 

 

 

■■■ VERLAUF DER FACHDEBATTE

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Erwin Linnenbach
Geschäftsführer
National German Radio

Erwin Linnenbach, Geschäftsführer National German Radio
DAB+ | 2. Bundesmux

Es wird Umverteilungen nationaler ■ ■ ■

Was der 2. DAB+ Bundesmux bringt - und wer ■ ■ ■

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Erwin Linnenbach
Geschäftsführer
National German Radio

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Christopher Franzen
Geschäftsführer
Frank Otto Medienbeteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG

Christopher Franzen - Geschäftsführer Frank Otto Medien & NWZ Funk und Fernsehen
DAB+ | 2. Bundesmux

DAB+ und die überragende technische ■ ■ ■

Warum der digitale Standard vor allem für ■ ■ ■

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Christopher Franzen
Geschäftsführer
Frank Otto Medienbeteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Klaus Schunk
Geschäftsführer
Radio Regenbogen

Klaus Schunk, Vorsitzender des Fachbereichs Radio und Audiodienste von VAUNET - Verband Privater Medien und Geschäftsführer von Radio Regenbogen
DAB+ | 2. Bundesmux

Radiomarkt wird zum überwiegenden Teil ■ ■ ■

Was der 2. DAB+ Bundesmux für den Markt bedeutet

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Klaus Schunk
Geschäftsführer
Radio Regenbogen

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Lutz Kuckuck
Geschäftsführer
Radiozentrale

Lutz Kuckuck, Geschäftsführer der Radiozentrale
DAB+ | 2. Bundesmux

Bundesweite Verbreitung als Chance für ■ ■ ■

Wie sich die Radiolandschaft durch den 2. ■ ■ ■

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Lutz Kuckuck
Geschäftsführer
Radiozentrale

■■■ DIESE FACHDEBATTEN KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN

Dipl.- Journ. Thomas Barthel

INITIATOR
Dipl.- Journ. Thomas Barthel
Founder & Herausgeber
Meinungsbarometer.info

Simone Ulrich

INITIATORIN
Simone Ulrich
Freie Journalistin
Meinungsbarometer.info

Dipl.- Journ. Nikola Marquardt

INITIATORIN
Dipl.- Journ. Nikola Marquardt
Founder & Herausgeberin
Meinungsbarometer.info

ÜBER UNSERE FACHDEBATTEN

Meinungsbarometer.info ist die Plattform für Fachdebatten in der digitalen Welt. Unsere Fachdebatten vernetzen Meinungen, Wissen & Köpfe und richten sich an Entscheider auf allen Fach- und Führungsebenen. Unsere Fachdebatten vereinen die hellsten Köpfe, die sich in herausragender Weise mit den drängendsten Fragen unserer Zeit auseinandersetzen.

überparteilich, branchenübergreifend, interdisziplinär

Unsere Fachdebatten fördern Wissensaustausch, Meinungsbildung sowie Entscheidungsfindung in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Gesellschaft. Sie stehen für neue Erkenntnisse aus unterschiedlichen Perspektiven. Mit unseren Fachdebatten wollen wir den respektvollen Austausch von Argumenten auf Augenhöhe ermöglichen - faktenbasiert, in gegenseitiger Wertschätzung und ohne Ausklammerung kontroverser Meinungen.

kompetent, konstruktiv, reichweitenstark

Bei uns debattieren Spitzenpolitiker aus ganz Europa, Führungskräfte der Wirtschaft, namhafte Wissenschaftler, Top-Entscheider der Medienbranche, Vordenker aus allen gesellschaftlichen Bereichen sowie internationale und nationale Fachjournalisten. Wir haben bereits mehr als 600 Fachdebatten mit über 20 Millionen Teilnahmen online abgewickelt.

nachhaltig und budgetschonend

Mit unseren Fachdebatten setzen wir auf Nachhaltigkeit. Unsere Fachdebatten schonen nicht nur Umwelt und Klima, sondern auch das eigene Budget. Sie helfen, aufwendige Veranstaltungen und überflüssige Geschäftsreisen zu reduzieren – und trotzdem die angestrebten Kommunikationsziele zu erreichen.

mehr als nur ein Tweet

Unsere Fachdebatten sind mehr als nur ein flüchtiger Tweet, ein oberflächlicher Post oder ein eifriger Klick auf den Gefällt-mir-Button. Im Zeitalter von X (ehemals Twitter), Facebook & Co. und der zunehmenden Verkürzung, Verkümmerung und Verrohung von Sprache wollen wir ein Zeichen setzen für die Entwicklung einer neuen Debattenkultur im Internet. Wir wollen das gesamte Potential von Sprache nutzen, verständlich und respektvoll miteinander zu kommunizieren.