MEIBA+

DEBATTEN GIBT ES NUR BEI


KOSTENFREI ANMELDEN*infoplus

*Ihre persönlichen Zugangsdaten erhalten Sie sofort nach Ihrer Anmeldung.

MEINUNGSBAROMETER.INFO

DIGITALISIERUNG

DAS FACHDEBATTENPORTAL

Für Entscheider aus Politik, Wirtschaft, Medien & Gesellschaft


schliessen

Bitte hier einloggen:

Login

Passwort vergessen?
 
02.07.2020
Kopieren und anderweitige Vervielfältigungen sind nicht erlaubt.

VERLAUF DER DEBATTE

21.02.2020

INITIATOR

Uwe Schimunek
Freier Journalist
Meinungsbarometer.info

MEIBA+  Uwe Schimunek

GEOFENCING GEGEN DROHNEN-VORFÄLLE

Wie sensible Infrastruktur geschützt werden kann

Die Anzahl von Drohnen-Vorfällen steigt seit Jahren. Da künftig immer mehr Flugobjekte im Luftraum unterwegs sein werden, ist mit einem weiteren Anstieg zu rechnen. Politiker fordern daher europaweit einheitliche Regeln für das sogenannte Geofencing. Mit dem virtuellen Zaun sollen Drohnen vom Überflug sensibler Infrastruktur automatisch abgehalten werden. Doch welche Objekte sollten derart vor Drohnen-Vorfällen geschützt werden? Und wie sollten die Regeln ausgestaltet sein, damit keine Drohnen-Einsätze von Feuerwehr, Katastrophenschutz oder bei der Lebensrettung gestört werden?

letzte Aktualisierung: 11.03.2020



AKTUELLER STANDCHRONOLOGISCH