Menue-Button
← FACHDEBATTE Interview

Wer will KI-Texte lesen?

Was die neue Technik für Auswirkungen auf Literatur und Buchmarkt hat

Heike Abidi - Präsidentin, DELIA - Vereinigung deutschsprachiger Liebesromanautorinnen und -autoren Quelle: Gaby Gerster Heike Abidi Präsidentin DELIA - Vereinigung deutschsprachiger Liebesromanautorinnen und -autoren 04.09.2023
INITIATOR DIESER FACHDEBATTE
Uwe Schimunek
Freier Journalist
Meinungsbarometer.info
ZUR FACHDEBATTE

"Für mich als Autorin ist ein KI-Chatbot wie ChatGPT einfach nur ein weiteres Tool, das ich im Schreiballtag verwende", erklärt Heike Abidi. Die Autorin veröffentlicht Romane und Sachbücher und ist Präsidentin von DELIA, der Vereinigung deutschsprachiger Liebesromanautorinnen und -autoren.







KI kann Autoren bei Recherche und Schreiben helfen, sie wird auch von Verlagen zur Manuskript-Sichtung genutzt. Wo sehen Sie die besten Einsatzmöglichkeiten von KI-Tools im Literaturmarkt?
Für mich als Autorin ist ein KI-Chatbot wie ChatGPT einfach nur ein weiteres Tool, das ich im Schreiballtag verwende wie den Duden, Wikipedia, Google, den Wortschatz der Uni Leipzig und viele weitere. Es ist nützlich bei der Suche nach Synonymen, bei der Recherche und Ideenfindung und als Inspiration. Ich bin noch dabei, die spannenden Möglichkeiten auszutesten, die es bietet.

JETZT HERUNTERLADEN

DIE DOKUMENTATION DIESER FACHDEBATTE

DIE DOKUMENTATION ENTHÄLT

alle Debattenbeiträge ungekürzt im Original
Übersicht aller aktiven Debattenteilnehmer
Summary für Ihr Top-Management
MEHR ERFAHREN


Experten befürchten, dass KI-Einsatz Texte tendenziell gleichförmiger macht. Wie sehen Sie das?
Wenn das so ist, wird das Interesse der Leser*innen an KI-generierten Texten schnell nachlassen, denn Einheitsbrei langweilt. Umso mehr haben kreative Autor*innen und Texter*innen die Chance, sich mit ihren individuellen Texten von dieser Gleichförmigkeit abzuheben. Zudem: Auch wenn KI-freie Erfolgsbücher eine Welle ähnlicher Titel auslösen, ebbt das Interesse schnell ab.

Im Frühjahr ist ein KI-generiertes Kinderbuch erschienen. Inwieweit und in welchen Gernes kann KI Autoren eventuell ganz ersetzen?
Theoretisch ist das in allen Genres möglich, die Frage ist nur, ob jemand diese Texte lesen will. Zudem ist es ja nicht so, dass KI-generierte Texte ganz ohne menschliche Intelligenz auskommen, im Gegenteil – es gehört relativ viel Kreativität und Know-how dazu, der KI einen wirklich guten Text zu entlocken. Es werden daraus womöglich ganz neue Berufe entstehen.

KI generiert Texte aufgrund einer Datenbasis bereits vorhandener Texte. Wie ist das urheberrechtlich zu bewerten?
Einerseits ist es bedenklich, dass meine Texte eventuell für ein lukratives Geschäftsmodell anderer verwendet werden, andererseits ist die KI nicht mehr aufzuhalten, und dann sollte sie wenigstens möglich divers sein. Bei Plagiaten sollte die Urheberrechtsverletzung natürlich in jedem Fall geahndet werden, auch bei KI-generierten Texten.

UNSER NEWSLETTER

Newsletter bestellen JETZT BESTELLEN

■■■ WEITERE BEITRÄGE DIESER FACHDEBATTE

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Andreas Eschbach
Bestsellerautor
Schriftsteller

Andreas Eschbach - Bestseller-Autor
KI | Buchmarkt

Kein Urheberrecht auf KI-erzeugte Werke

Bestseller-Autor über KI in der Buchbranche

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Andreas Eschbach
Bestsellerautor
Schriftsteller

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Stefan Cernohuby
2. Vorstandsvorsitzender
Phantastik-Autoren-Netzwerk (PAN) e.V.

Stefan Cernohuby - 2. Vorstandsvorsitzender, Phantastik-Autoren-Netzwerk (PAN) e.V.
KI | Buchmarkt

Die entscheidende Frage bei KI in der ■ ■ ■

Phantastik-Autor Stefan Cernohuby über das ■ ■ ■

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Stefan Cernohuby
2. Vorstandsvorsitzender
Phantastik-Autoren-Netzwerk (PAN) e.V.

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Oliver Guntner
Präsident
Freier Deutscher Autorenverband - Schutzverband Deutscher Schriftsteller e.V.

Oliver Guntner - Präsident des Freien Deutschen Autorenverbandes - Schutzverband Deutscher Schriftsteller e.V.
KI | Buchmarkt

Wie schwierig "100 % menschlich" ■ ■ ■

Wo KI gut eingesetzt werden kann - und wo nicht

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Oliver Guntner
Präsident
Freier Deutscher Autorenverband - Schutzverband Deutscher Schriftsteller e.V.

ZUR FACHDEBATTE

ÜBER UNSERE FACHDEBATTEN

Meinungsbarometer.info ist die Plattform für Fachdebatten in der digitalen Welt. Unsere Fachdebatten vernetzen Meinungen, Wissen & Köpfe und richten sich an Entscheider auf allen Fach- und Führungsebenen. Unsere Fachdebatten vereinen die hellsten Köpfe, die sich in herausragender Weise mit den drängendsten Fragen unserer Zeit auseinandersetzen.

überparteilich, branchenübergreifend, interdisziplinär

Unsere Fachdebatten fördern Wissensaustausch, Meinungsbildung sowie Entscheidungsfindung in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Gesellschaft. Sie stehen für neue Erkenntnisse aus unterschiedlichen Perspektiven. Mit unseren Fachdebatten wollen wir den respektvollen Austausch von Argumenten auf Augenhöhe ermöglichen - faktenbasiert, in gegenseitiger Wertschätzung und ohne Ausklammerung kontroverser Meinungen.

kompetent, konstruktiv, reichweitenstark

Bei uns debattieren Spitzenpolitiker aus ganz Europa, Führungskräfte der Wirtschaft, namhafte Wissenschaftler, Top-Entscheider der Medienbranche, Vordenker aus allen gesellschaftlichen Bereichen sowie internationale und nationale Fachjournalisten. Wir haben bereits mehr als 600 Fachdebatten mit über 20 Millionen Teilnahmen online abgewickelt.

nachhaltig und budgetschonend

Mit unseren Fachdebatten setzen wir auf Nachhaltigkeit. Unsere Fachdebatten schonen nicht nur Umwelt und Klima, sondern auch das eigene Budget. Sie helfen, aufwendige Veranstaltungen und überflüssige Geschäftsreisen zu reduzieren – und trotzdem die angestrebten Kommunikationsziele zu erreichen.

mehr als nur ein Tweet

Unsere Fachdebatten sind mehr als nur ein flüchtiger Tweet, ein oberflächlicher Post oder ein eifriger Klick auf den Gefällt-mir-Button. Im Zeitalter von X (ehemals Twitter), Facebook & Co. und der zunehmenden Verkürzung, Verkümmerung und Verrohung von Sprache wollen wir ein Zeichen setzen für die Entwicklung einer neuen Debattenkultur im Internet. Wir wollen das gesamte Potential von Sprache nutzen, verständlich und respektvoll miteinander zu kommunizieren.