Menue-Button
← FACHDEBATTE
Interview27.05.2024

Thüringen setzt auf Erholung abseits des Alltags

Wie das Bundesland inmitten Deutschlands bei Reisenden punkten will

Christoph Gösel - Geschäftsführer, Thüringer Tourismus GmbH Quelle: Jacob Schröter Christoph Gösel Geschäftsführer Thüringer Tourismus GmbH
INITIATORIN DIESER FACHDEBATTE
Dipl.- Journ. Nikola Marquardt
Founder & Herausgeberin
Meinungsbarometer.info
ZUR FACHDEBATTE

"Nachhaltigkeit in Form von Regionalität ist in den letzten Jahren ein mit Leben erfüllter Trend", betont Christoph Gösel von der Thüringer Tourismus GmbH. Im Bundesland mit den vielen Naturschutzgebieten gibt es einige besondere Reisetrends.





Urlauber legen immer öfter Wert auf Nachhaltigkeit – welche Anstrengungen werden dafür in Ihrer Region unternommen?
Nachhaltigkeit in Form von Regionalität ist in den letzten Jahren ein mit Leben erfüllter Trend. Immer mehr Gastronomen sehen in der Ausrichtung ihrer Angebote auf Nachhaltigkeit und Regionalität nicht nur eine nachfrageorientierte Entwicklung, sondern durchaus die Möglichkeit, die natürliche Wertschöpfung im Unternehmen zu steigern. Mit Blick auf die Urlaubsorte in Thüringen finden wir in jeder Region unseres Landes Anbieter, welche ihr Leistungsangebot nachhaltig ausrichten. Angefangen vom Ökostrom, über die Verwendung holzfreier Papiere, die Müllvermeidung bei Buffets bis hin zu einem regionalen ökologischen Angebot an Speisen und Getränken. Das Bio-Seehotel am Zeulenrodaer Meer ist ein beispielhafter TOP-Gastgeber mit einer konsequenten Nachhaltigkeitsstrategie, klimaneutralen Tagungen, einer eigenen Bio-Bäckerei und Fleischerei im Haus, barrierefreien Angeboten und vielen mehr.

Bei vielen Gastgebern gehört auch der Service von Leihrädern für Gäste und der respektvolle Umgang mit den Naturschutzgebieten, von denen es in Thüringen viele gibt, nicht nur zum guten Ton, sondern ist oftmals Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Immer mehr touristische Neubauprojekte werden darüber hinaus von vornherein nach neuesten ökologischen Standards errichtet, damit ein ressourcenschonender Umgang von Anfang an mitberücksichtigt werden kann. Hier geht erneut der Blick in Richtung des Zeulenrodaer Meers, denn die dortigen Naturhäuser „Manoah“ basieren auf einem nachhaltigen Holzbau. Und das ist nur eines von vielen Beispielen. Generell müssen wir Nachhaltigkeit im Tourismus konsequent abbilden, klare Botschaften zu Schlüsselaspekten wie CO2-Reduktion und Ressourcenschonung sind entscheidend. Die Berücksichtigung sozialer Nachhaltigkeit wird wiederum langfristig gegen Personal- und Fachkräftemangel wirken.

Zu Beginn des Jahres 2024 wurden dem Vogtland und der Rhön als Gesamtregionen das Prädikat "nachhaltiges Reiseziel" durch die gemeinnützige Organisation TourCert verliehen. Hier wird Tourismus bereits strategisch nachhaltig ausgerichtet und damit zukunftsfähig gestaltet. Bei den Nationalen Naturlandschaften in Thüringen werden die Themen Nachhaltigkeit und Tourismus ebenfalls mitgedacht und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Diese guten Beispiele in ihrer Vorreiterrolle nach außen zu tragen und verstärkt mit zu kommunizieren ist ein wichtiger Teil unserer Arbeit.

Reisende suchen vermehrt nach erschwinglichem Luxus. Was bietet Ihre Region diesbezüglich?
Erleben wir nicht alle einen Hauch von Luxus, sobald wir uns etwas gönnen? Sowohl in Hinblick auf eine persönliche Auszeit mit Wellness oder kulinarische Kostbarkeiten hat Thüringen einiges zu bieten.

Luxuriöse Auszeiten bieten beispielsweise sowohl die Spa Villa in Wingerode im Eichsfeld als auch das Spa & GoldResort im Weimarer Land. Das wissen in diesem Jahr auch die Fußballmannschaften aus Großbritannien und Deutschland zu schätzen, die ihr EM-Trainingslager in diesem Resort und seiner Umgebung absolvieren.

Kulinarisch punktet Thüringen durch sein etabliertes Weinanbaugebiet in der Region Saale-Unstrut. Das Weingut Zahn bewirtschaftet und vertreibt ebenso wie einige andere tolle Winzer aus der Region besonderen Tropfen und verbindet das in seiner Thüringer Weinstube mit regionalen Gerichten. Mitten in der Altstadt von Thüringens Landeshauptstadt Erfurt befindet sich zudem das Gourmet- und Sternerestaurant Clara. Auch Maria Groß hat sich als Sterneköchin verdient gemacht und führt unweit der Thüringer Landeshauptstadt ihr Lokal, die Bachstelze. Diese Betriebe setzen auf Regionalität, Nachhaltigkeit und naturbelassene Produkte als Teil ihrer Philosophie, um den Gästen ein exklusives Erlebnis zu bieten.

Immer mehr Reisende suchen im Urlaub das spontane Erlebnis oder kommen nur mit lockeren Reiseplänen. Mit welchen Tools bringen Sie den Gästen in Ihrer Region Überraschendes nahe?
Thüringen lässt sich wunderbar mit unserer Seite www.thueringen-entdecken.de digital erkunden. Doch auch die Seiten unserer Reiseregionen halten einige Überraschungen bereit, so zum Beispiel der Erlebnisfinder des Weimarer Landes bietet beispielsweise 150 Ideen für Ausflugsziele in der Region. Thüringer Wald, Rhön, Saale-Unstrut, Altenburger Land, Südharz Kyffhäuser, Vogtland, Erfurt, Weimar, Weimarer Land, das Eichsfeld und die Welterberegion Wartburg Hainich bieten zahlreiche Inspirationen und Tipps – sowohl für die Urlaubsplanung als auch für spontane Ausflüge, wenn die Gäste bereits vor Ort sind.

Zusätzlich können Gäste ab Juni 2024 von teilnehmenden Übernachtungsbetrieben die Thüringer Wald Card als All-Inclusive-Gästekarte nutzen, um Eintritt zu rund 170 Freizeiteinrichtungen aktuell zwischen Eisenach, Weimar und Saalfeld zu erhalten und bald darüber hinaus. Eine Innovation für den Freistaat, wie sie auch aus anderen großen Reisedestinationen außerhalb Deutschlands bekannt ist, die spontane Ausflüge in ganz Thüringen ermöglicht.

Welche weiteren Reise-Trends sehen Sie speziell in Ihrer Region?
In Thüringen legen wir dieses Jahr einen starken Fokus auf Erholung abseits des Alltags, um dem steigenden Bedürfnis der Reisenden gerecht zu werden. Die Reiseanalyse 2024 bestätigt, dass es sich hierbei um das Reisemotiv Nr. 1 handelt und auch die steigenden Übernachtungszahlen in den Erholungsorten genauso wie die Zunahme an gesundheitsorientieren Angeboten zahlen darauf ein. Die Branche entwickelt sich in Richtung Prävention und Gesundheitsvorsorge – die Gäste wollen nicht mehr nur gesund werden, sie wollen genießen und gesund bleiben.

Dieser Nachfrage kommen wir gemeinsam mit 17 Kurorten und Heilbädern im Freistaat in unserer neuen Kampagne „Auffallend ausgeglichen“ nach und inspirieren zu einem Erholungsurlaub in Thüringen. Hierbei stehen besondere Erholungsangebote an außergewöhnlichen Orten im Fokus, wie zum Beispiel Weinzerstäubung im Gradierwerk Bad Sulza, Klangschalen-Therapie in den Saalfelder Feengrotten, eine Traumreise im Solenebel in Bad Salzungen und Yoga auf der Veste Heldburg, auf dem Baumkronenpfad oder Yoga im Panorama Museum Bad Frankenhausen.

■■■ WEITERE BEITRÄGE DIESER FACHDEBATTE

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Mag. Michael Duscher
Geschäftsführer
Niederösterreich-Werbung GmbH

Mag. Michael Duscher, Geschäftsführer der Niederösterreich-Werbung GmbH
Reise | Urlaub

Über das Authentische in Niederösterreich

Wie das Bundesland sich für Reisende aufstellt

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Mag. Michael Duscher
Geschäftsführer
Niederösterreich-Werbung GmbH

WERBUNG

EMPFEHLUNGEN FÜR ENTSCHEIDER

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Erwin Hinteregger
CEO
IDM Südtirol - Alto Adige

Erwin Hinteregger - CEO, IDM Südtirol – Alto Adige
Reise | Urlaub

Südtirol und die Tourismus Roadmap 2030

Wie die Region Enkel-tauglich werden will

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Erwin Hinteregger
CEO
IDM Südtirol - Alto Adige

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Barbara Radomski
Geschäftsführerin
Bayern Tourismus Marketing GmbH

Barbara Radomski - Geschäftsführerin, Bayern Tourismus Marketing GmbH
Reise | Urlaub

Die Matrix für nachhaltige ■ ■ ■

Wie der Freistaat den Tourismus entwickelt

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Barbara Radomski
Geschäftsführerin
Bayern Tourismus Marketing GmbH

ZUR FACHDEBATTE

ÜBER UNSERE FACHDEBATTEN

Meinungsbarometer.info ist die Plattform für Fachdebatten in der digitalen Welt. Unsere Fachdebatten vernetzen Meinungen, Wissen & Köpfe und richten sich an Entscheider auf allen Fach- und Führungsebenen. Unsere Fachdebatten vereinen die hellsten Köpfe, die sich in herausragender Weise mit den drängendsten Fragen unserer Zeit auseinandersetzen.

überparteilich, branchenübergreifend, interdisziplinär

Unsere Fachdebatten fördern Wissensaustausch, Meinungsbildung sowie Entscheidungsfindung in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Gesellschaft. Sie stehen für neue Erkenntnisse aus unterschiedlichen Perspektiven. Mit unseren Fachdebatten wollen wir den respektvollen Austausch von Argumenten auf Augenhöhe ermöglichen - faktenbasiert, in gegenseitiger Wertschätzung und ohne Ausklammerung kontroverser Meinungen.

kompetent, konstruktiv, reichweitenstark

Bei uns debattieren Spitzenpolitiker aus ganz Europa, Führungskräfte der Wirtschaft, namhafte Wissenschaftler, Top-Entscheider der Medienbranche, Vordenker aus allen gesellschaftlichen Bereichen sowie internationale und nationale Fachjournalisten. Wir haben bereits mehr als 600 Fachdebatten mit über 20 Millionen Teilnahmen online abgewickelt.

nachhaltig und budgetschonend

Mit unseren Fachdebatten setzen wir auf Nachhaltigkeit. Unsere Fachdebatten schonen nicht nur Umwelt und Klima, sondern auch das eigene Budget. Sie helfen, aufwendige Veranstaltungen und überflüssige Geschäftsreisen zu reduzieren – und trotzdem die angestrebten Kommunikationsziele zu erreichen.

mehr als nur ein Tweet

Unsere Fachdebatten sind mehr als nur ein flüchtiger Tweet, ein oberflächlicher Post oder ein eifriger Klick auf den Gefällt-mir-Button. Im Zeitalter von X (ehemals Twitter), Facebook & Co. und der zunehmenden Verkürzung, Verkümmerung und Verrohung von Sprache wollen wir ein Zeichen setzen für die Entwicklung einer neuen Debattenkultur im Internet. Wir wollen das gesamte Potential von Sprache nutzen, verständlich und respektvoll miteinander zu kommunizieren.