Menue-Button
← FACHDEBATTE
Statement23.07.2019

Ganz Europa setzt auf DAB+

Warum es keinen Weg zurück mehr gibt

Staatssekretärin Heike Raab, Bevollmächtigte des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und für Europa, für Medien und Digitales Quelle: Landesvertretung Rheinland-Pfalz/Marc-Steffen Unger Heike Raab Staatssekretärin Staatskanzlei RLP
INITIATORIN DIESER FACHDEBATTE
Dipl.- Journ. Nikola Marquardt
Founder & Herausgeberin
Meinungsbarometer.info
ZUR FACHDEBATTE

"DAB+ ist im Markt angekommen und auch nicht mehr wegzudenken", betont Staatssekretärin Heike Raab, Bevollmächtigte des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und für Europa, für Medien und Digitales. Darüber hinaus sei DAB+ mittlerweile als Radiostandard für ganz Europa fest etabliert. Einen Weg zurück gäbe es nicht mehr. Rheinland-Pfalz hat den Vorsitz in der Rundfunkkommission der Länder.





DIESE FACHDEBATTE WIRD PRÄSENTIERT VON



Aufgrund der besonderen verfassungsrechtlichen Funktion des Rundfunks ist es von herausragender Bedeutung, dass die wichtigsten Rundfunkprogramme jederzeit und überall mittels unabhängiger Infrastruktur empfangen werden können. DAB+ ist ein frei zugänglicher, kostengünstiger, stabiler und qualitativ hochwertiger Standard, mit dem auch regionalspezifisch gesendet werden kann.

DAB+ ist im Markt angekommen und auch nicht mehr wegzudenken. Die Gesamtabdeckung mit DAB+ liegt inzwischen bei 98 Prozent der Fläche Deutschlands. Die steigende Vielfalt von 13 Programmen im nationalen Multiplex (Bundesmux) und rund 250 regional unterschiedlich empfangbaren Programmen hat zu einer großen Beliebtheit geführt. Auch die jüngsten Ausschreibungen in Nordrhein-Westfalen, Saarland und Schleswig-Holstein zeigen, dass das Interesse der Privaten groß ist. Das steigende Interesse an DAB+ zeigt sich auch an dem weiter anhaltenden Marktwachstum, wonach 2018 mehr als 1,4 Mio. DAB+ Geräte verkauft wurden. Im Rahmen der Konferenz der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 6. Juni 2019 wurde erst die bestehende Zuordnung der Übertragungskapazitäten für den ersten bundesweiten DAB+ Multiplex bis 31. Dezember 2035 erneuert.

Trotz anhängigem Rechtsstreit über die Rechtmäßigkeit der Zuweisung der für den zweiten bundesweiten DAB+ Multiplex notwendigen Übertragungskapazitäten hat das Konsortium Antenne Deutschland angekündigt, anlässlich der IFA 2019 im Testbetrieb und ab dem 4. Quartal 2019 im Regelbetrieb bis zu 12 Programme zu verbreiten. Die zu erwartende größere Angebotsvielfalt wird sich sicherlich weiter positiv auf die Beliebtheit der DAB+ Nutzung auswirken.

Darüber hinaus ist DAB+ mittlerweile als Radiostandard für ganz Europa fest etabliert. Einen Weg zurück gibt es nicht mehr. Ganz Europa setzt auf DAB+. Der Ende 2018 verabschiedete Europäische Kodex für die elektronische Kommunikation sieht vor, dass ab 2021 alle neuen Autoradios digital-terrestrisches Radio empfangen können müssen. Italien hat die nationale Digitalradiopflicht bereits ab Anfang 2020 eingeführt, Frankreich sieht den verpflichtenden digital-terrestrischen Radioempfang ab Juni 2020 vor.

UNSER NEWSLETTER
Newsletter bestellen JETZT BESTELLEN
■■■ WEITERE BEITRÄGE DIESER FACHDEBATTE

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Dr. Georg Plattner
Direktor
RAS Rundfunkanstalt Südtirol

Dr. Georg Plattner, Direktor RAS Rundfunkanstalt Südtirol
DAB+ | Europa

Warum Südtirol mit der UKW-Abschaltung ■ ■ ■

RAS-Direktor Dr. Georg Plattner über den Umstieg

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Dr. Georg Plattner
Direktor
RAS Rundfunkanstalt Südtirol

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Dipl.-Inf. Olaf Korte
Gruppenleiter Broadcast Applications
Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen IIS

Olaf Korte, Gruppenleiter Broadcast Applications, Fraunhofer IIS
DAB+ | Europa

Einsame Entscheidung des ■ ■ ■

Wem der Beschluss zu DAB+ schadet - und wer profitiert

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Dipl.-Inf. Olaf Korte
Gruppenleiter Broadcast Applications
Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen IIS

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Stefan Raue
Intendant
Deutschlandradio

Stefan Raue, Intendant Deutschlandradio
DAB+ | Europa

In einem historischen Kontext ist ■ ■ ■

Wo DAB+ in Deutschland und Europa steht

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Stefan Raue
Intendant
Deutschlandradio

ZUR FACHDEBATTE

ÜBER UNSERE FACHDEBATTEN

Meinungsbarometer.info ist die Plattform für Fachdebatten in der digitalen Welt. Unsere Fachdebatten vernetzen Meinungen, Wissen & Köpfe und richten sich an Entscheider auf allen Fach- und Führungsebenen. Unsere Fachdebatten vereinen die hellsten Köpfe, die sich in herausragender Weise mit den drängendsten Fragen unserer Zeit auseinandersetzen.

überparteilich, branchenübergreifend, interdisziplinär

Unsere Fachdebatten fördern Wissensaustausch, Meinungsbildung sowie Entscheidungsfindung in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Gesellschaft. Sie stehen für neue Erkenntnisse aus unterschiedlichen Perspektiven. Mit unseren Fachdebatten wollen wir den respektvollen Austausch von Argumenten auf Augenhöhe ermöglichen - faktenbasiert, in gegenseitiger Wertschätzung und ohne Ausklammerung kontroverser Meinungen.

kompetent, konstruktiv, reichweitenstark

Bei uns debattieren Spitzenpolitiker aus ganz Europa, Führungskräfte der Wirtschaft, namhafte Wissenschaftler, Top-Entscheider der Medienbranche, Vordenker aus allen gesellschaftlichen Bereichen sowie internationale und nationale Fachjournalisten. Wir haben bereits mehr als 600 Fachdebatten mit über 20 Millionen Teilnahmen online abgewickelt.

nachhaltig und budgetschonend

Mit unseren Fachdebatten setzen wir auf Nachhaltigkeit. Unsere Fachdebatten schonen nicht nur Umwelt und Klima, sondern auch das eigene Budget. Sie helfen, aufwendige Veranstaltungen und überflüssige Geschäftsreisen zu reduzieren – und trotzdem die angestrebten Kommunikationsziele zu erreichen.

mehr als nur ein Tweet

Unsere Fachdebatten sind mehr als nur ein flüchtiger Tweet, ein oberflächlicher Post oder ein eifriger Klick auf den Gefällt-mir-Button. Im Zeitalter von X (ehemals Twitter), Facebook & Co. und der zunehmenden Verkürzung, Verkümmerung und Verrohung von Sprache wollen wir ein Zeichen setzen für die Entwicklung einer neuen Debattenkultur im Internet. Wir wollen das gesamte Potential von Sprache nutzen, verständlich und respektvoll miteinander zu kommunizieren.