MEINUNGSBAROMETER.INFO

DIGITALISIERUNG

DAS FACHDEBATTENPORTAL

Für Entscheider aus Politik, Wirtschaft, Medien & Gesellschaft


schliessen

Bitte hier einloggen:

Login

Passwort vergessen?
 
17.09.2019
Kopieren und anderweitige Vervielfältigungen sind nicht erlaubt.

DAB+ HAT NACHHOLBEDARF IN AUTOBAHN-TUNNELN

Warum Daimler die EU-Entscheidung für DAB+ in Autoradios dennoch begrüßt

Ulrich Spizig, Daimler AG, Entwicklungsverantwortlicher für Audio und Video

Ulrich Spizig, Daimler AG, Entwicklungsverantwortlicher für Audio und Video [Quelle: Daimler AG]


"Heute schon sind viele Mercedes Fahrzeuge bestens für den digitalen Umstieg auf DAB+ vorbereitet", betont Ulrich Spizig von der Daimler AG. In Sachen Netzausbau sieht er Fortschritte - aber auch noch Nachholbedarf.


Bis 2020 sollen europaweit in allen Autos DAB+-fähige Radios eingebaut werden. Wie bewerten Sie den EU-Beschluss und den Zeithorizont?
Mercedes begrüßt, dass die Europäische Union einen klaren und verbindlichen Weg beim Digitalen Rundfunk eingeschlagen hat.

Mercedes bietet seit vielen Jahren DAB+ in den Fahrzeugen an. Eine gemeinsame DAB+/FM Senderliste erleichtert dabei für den Kunden den Umstieg in die neue rauschfreie Digitale Welt. Auch heute schon sind viele Mercedes Fahrzeuge bestens für den digitalen Umstieg auf DAB+ vorbereitet. Selbst nach dem Fahrzeugkauf können Kunden z.B. bei MBUX Ausstattung die Funktion DAB+ ganz bequem nachträglich in ihrem Mercedes me Account online bestellen und ohne Werkstattaufenthalt vom Sofa bzw. sogar aus dem Auto (MBUX) aktivieren.
              
Während in Großbritannien schon heute über 90 % der Neuwagen DAB+-Radios hängt, ist die Rate hierzulande deutlich geringer. Woran liegt das aus Ihrer Sicht?
In Deutschland, haben wir im Vergleich zu anderen Ländern ein sehr gut ausgebautes analoges Radionetz. Deshalb ist es der Wechsel auf DAB+ für deutsche Kunden noch nicht so offensichtlich. Großbritanninen hat eine großartige Radio Sender-Landschaft. Hörer können hier aus einer Vielzahl von DAB Sendern wählen. Beispielsweise sind in London über 100 Sender über DAB+ empfangbar. Neben eigenen speziellen Sport- und Live-Konzert-Sendern bereichern selbst Sender mit Liveübertragungen aus Regierungs-Parlament das Radioprogramm .

Zusätzlich sorgen Spartensender als auch Regionalprogramme für ein neues Hörerlebnis. Diese Vielfalt schätzen die Kunden und DAB+ ist mit dem rauschfreien Klang ein echter Mehrwert und ein echtes Kaufargument.
                                                                                                                                                                 
Viele Regionalprogramme, ein Bundesmix mit überregionalen Programmen, über 90 % Netzabdeckung in der Fläche. Ist das Angebot aus Ihrer Sicht hinreichend?
In den letzten Jahren hat sich beim DAB+ Netzausbau in Deutschland viel getan. In einzelnen Regionen gibt es in Deutschland regional immer noch unversorgte Flecken in der DAB Landschaft, die aber hoffentlich bald geschlossen werden.

Bei Tunneln und Unterführungen besteht aber noch großer Nachholbedarf in der DAB Versorgung. In den meisten Autobahntunneln sind heute nur 2-3 FM Sender in rauschender Qualität versorgt. Der Digitalradioempfang bricht hingegen schon meist an der Tunneleinfahrt nach wenigen Metern ab.

Welche Chance wird das lineare Radio im vernetzten Auto der Zukunft mit seinen zu erwartenden umfangreichen Info- und Entertainmentangeboten überhaupt noch spielen können? 
Lineares Radio ist heute immer noch die wichtigste Entertainmentquelle im Fahrzeug. Vielen Kunden schätzen gerade die Mischung aus Information, Musik, Hintergrundinformationen und aktuellen Zusatzinformationen. Damit lineares Radio weiterhin erfolgreich bleiben kann müssen die Sender an Ihren regionalen Inhalten und Zusatzinformationen arbeiten. Radiosender mit Hits in Dauerschleife sind durch Streaming & co beliebig ersetzbar. Im vernetzten Auto spielt Radio als Impulsgeber eine wichtige Rolle.