Menue-Button
← FACHDEBATTE
Interview09.12.2020

Ab 2022 LoRaWAN für alle Endkunden

Wie die Stadtwerke Göttingen die Technologie voranbringen

Christian Finck - Leiter Technischer Service Strom STADTWERKE GÖTTINGEN AG Quelle: STADTWERKE GÖTTINGEN AG Christian Finck Leiter Technischer Service Strom STADTWERKE GÖTTINGEN AG
INITIATOR DIESER FACHDEBATTE
Uwe Schimunek
Freier Journalist
Meinungsbarometer.info
ZUR FACHDEBATTE

"Es handelt sich bei LoRaWAN um eine einfache und kostengünstige Technik, um verschiedenste Anwendungen zentral einbinden und Daten kontinuierlich abrufen zu können", erklärt Christian Finck von den Stadtwerken Göttingen. Nicht nur sein Unternehmen nutzt die aufgebaute Infrastruktur.





Sie bauen in Ihrer Region eine LoRaWAN-Infrastruktur auf – warum haben Sie sich für diese Technologie entschieden?
Es handelt sich bei LoRaWAN um eine einfache und kostengünstige Technik, um verschiedenste Anwendungen zentral einbinden und Daten kontinuierlich abrufen zu können.

JETZT HERUNTERLADEN

DIE DOKUMENTATION DIESER FACHDEBATTE

DIE DOKUMENTATION ENTHÄLT

alle Debattenbeiträge ungekürzt im Original
Übersicht aller aktiven Debattenteilnehmer
Summary für Ihr Top-Management
MEHR ERFAHREN


Welche Anwendungen sind auf Basis der Technologie auf kurz- bis mittelfristige Sicht in Ihrer Region denkbar?
Es gibt für die Technologie vielfältige Anwendungen wie:
- CO2-Überwachung für Räume
- Auslesen von Messstellen und Displayausgabe von Daten für Endkunden
- Datenaufbereitung für ein Energiemanagementsystem
- Grundwasser- und Pegelüberwachungen
- Anwendungen im Urbanen-Gelände
- Dienstleistungen für Gewerbekunden
- Personenzählungen, z.B. für Einzelhandel
- Geländeüberwachungen
- uvm.

Wer wird die Infrastruktur ab wann nutzen können?
Die Stadtwerke Göttingen nutzen vielfältige Anwendungen seit zwei Jahren selbst. Gewerbliche Großkunden können die Infrastruktur seit einem Jahr und Endkunden im Pilotprojekt seit einem Monatnutzen. Alle privaten Endkunden folgen ab Anfang 2022.

Welche Bedeutung hat die LoraWAN Technologie ganz grundsätzlich auf dem Weg zur Smart City?
Eine entscheidende Bedeutung, da die Infrastruktur für Göttingen flächendeckend steht und die Einbindung von auch neuen Anwendungen unproblematisch ist. Somit können bereits jetzt schon an jedem Ort im Stadtgebiet Göttingen zu jeder Zeit neue Geräte/Sensoren in Betrieb genommen und auf dem Stadtwerke-eigenen Dashboard visualisiert, analysiert und weiterverarbeitet werden.

UNSER NEWSLETTER
Newsletter bestellen JETZT BESTELLEN
■■■ WEITERE BEITRÄGE DIESER FACHDEBATTE

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Johannes Rager
Geschäftsführer
Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim

Johannes Rager - Geschäftsführer der Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim GmbH
LoraWan | IoT

Eigene IoT-Plattform zur Vernetzung ■ ■ ■

Wie die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim ■ ■ ■

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Johannes Rager
Geschäftsführer
Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim

EIN DEBATTENBEITRAG VON
José David da Torre Suárez
Geschäftsführer
Digitalstadt Darmstadt GmbH

José David da Torre Suárez - Geschäftsführer Digitalstadt Darmstadt GmbH
LoRaWan | IoT

LoRaWAN als Standortvorteil in Darmstadt

Welche Anwendungen schon in Betrieb sind - und ■ ■ ■

EIN DEBATTENBEITRAG VON
José David da Torre Suárez
Geschäftsführer
Digitalstadt Darmstadt GmbH

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Tobias Grau
Leiter des Bereichs Finanzen
Stadtwerke Essen

Tobias Grau, Leiter des Bereichs Finanzen und Projektleiter für das Thema LoRaWAN Netz bei den Stadtwerken Essen
LoraWan | IoT

Essen und das Sprechende Netz

Wie die LoRaWAN-Technologie in der Ruhrmetropole ■ ■ ■

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Tobias Grau
Leiter des Bereichs Finanzen
Stadtwerke Essen

ZUR FACHDEBATTE

ÜBER UNSERE FACHDEBATTEN

Meinungsbarometer.info ist die Plattform für Fachdebatten in der digitalen Welt. Unsere Fachdebatten vernetzen Meinungen, Wissen & Köpfe und richten sich an Entscheider auf allen Fach- und Führungsebenen. Unsere Fachdebatten vereinen die hellsten Köpfe, die sich in herausragender Weise mit den drängendsten Fragen unserer Zeit auseinandersetzen.

überparteilich, branchenübergreifend, interdisziplinär

Unsere Fachdebatten fördern Wissensaustausch, Meinungsbildung sowie Entscheidungsfindung in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Gesellschaft. Sie stehen für neue Erkenntnisse aus unterschiedlichen Perspektiven. Mit unseren Fachdebatten wollen wir den respektvollen Austausch von Argumenten auf Augenhöhe ermöglichen - faktenbasiert, in gegenseitiger Wertschätzung und ohne Ausklammerung kontroverser Meinungen.

kompetent, konstruktiv, reichweitenstark

Bei uns debattieren Spitzenpolitiker aus ganz Europa, Führungskräfte der Wirtschaft, namhafte Wissenschaftler, Top-Entscheider der Medienbranche, Vordenker aus allen gesellschaftlichen Bereichen sowie internationale und nationale Fachjournalisten. Wir haben bereits mehr als 600 Fachdebatten mit über 20 Millionen Teilnahmen online abgewickelt.

nachhaltig und budgetschonend

Mit unseren Fachdebatten setzen wir auf Nachhaltigkeit. Unsere Fachdebatten schonen nicht nur Umwelt und Klima, sondern auch das eigene Budget. Sie helfen, aufwendige Veranstaltungen und überflüssige Geschäftsreisen zu reduzieren – und trotzdem die angestrebten Kommunikationsziele zu erreichen.

mehr als nur ein Tweet

Unsere Fachdebatten sind mehr als nur ein flüchtiger Tweet, ein oberflächlicher Post oder ein eifriger Klick auf den Gefällt-mir-Button. Im Zeitalter von X (ehemals Twitter), Facebook & Co. und der zunehmenden Verkürzung, Verkümmerung und Verrohung von Sprache wollen wir ein Zeichen setzen für die Entwicklung einer neuen Debattenkultur im Internet. Wir wollen das gesamte Potential von Sprache nutzen, verständlich und respektvoll miteinander zu kommunizieren.