MEINUNGSBAROMETER.INFO

DIGITALISIERUNG

DAS FACHDEBATTENPORTAL

Für Entscheider aus Politik, Wirtschaft, Medien & Gesellschaft


schliessen

Bitte hier einloggen:

Login

Passwort vergessen?
 
08.04.2020
Kopieren und anderweitige Vervielfältigungen sind nicht erlaubt.
Anzeige

DAB+ IM FAHRZEUG

Warum Nachrüstlösungen auch nach Dezember 2020 interessant sind

ZoomFrederik Maas - Marketingleiter TELESTAR

Frederik Maas - Marketingleiter TELESTAR [Quelle: TELESTAR-DIGITAL GmbH]


Endlich muss die Automobilindustrie Nägel mit Köpfen machen und ab Dezember 2020 alle Neuwagen ab Werk mit digital-terrestrischem Radioempfang nach DAB+ Standard ausrüsten. Mit der Einführung dieses einheitlichen Standards soll sichergestellt werden, dass Autofahrer in ganz Europa Zugang zum DAB+ Signal haben. Aktuell ist es noch so, dass viele Autobauer DAB+ nur optional und gegen entsprechenden Aufpreis anbieten – diese Hürde wird also ab Ende diesen Jahres wegfallen – zumindest was PKWs angeht: für LKW, Busse und Transporter wird die Digitalradiopflicht nicht gelten, ein kleiner Wehrmutstropfen, denn auch bei stationären Radiogeräten mit Display heißt es ab Ende 2020, die gibt es nur noch „mit DAB+“.

Damit nun auch Fahrer von LKW, Bussen und Transportern (diese Fahrzeugklassen sind ja von der Digitalradiopflicht ausgenommen) sowie Fahrer älterer, noch mit analogen Radiogeräten ausgestatteter PKW in den Genuss von DAB+ Digitalradio kommen können, gibt es verschiedene Nachrüstlösungen für Digitalempfang. Dies geht entweder durch komplette, fest einbaubare Autoradios (z.B. den IMPERIAL DABMAN Car 1, ein Din-genormtes DAB+ Autoradio mit umfangreichen Mediaplayerfunktionen) oder mit Hilfe eines Adapters. Diese Adapter sind in der Regel deutlich einfacher nachzurüsten, denn sie werden nur mit Hilfe einer Halterung im Auto befestigt. Sie empfangen die digitalen Radiosignale, wandeln diese in UKW um und übertragen sie auf eine freie, am Autoradio eingestellte UKW-Radiofrequenz. Diese sog. FM Transmitter beziehen Strom per Zigarettenanzünder über das 12V Bordnetz des entsprechenden Autos oder sind akkubetrieben, wie z.B. der IMPERIAL DABMAN 65. Hier gibt es ebenfalls Unterschiede in der Ausstattung. So kann der IMPERIAL DABMAN 65 z.B. auch als Freisprecheinrichtung oder zur MP3 Wiedergabe genutzt werden. Andere Adapter können auch als tragbares DAB+ Radio genutzt werden – der extrem kompakte IMPERIAL DABMAN 2 ist beispielsweise in erster Linie als mobiles DAB+ Radio mit MP3 Player konzipiert und kann – darüber hinaus – auch als DAB+ Aufrüstadapter im Auto verwendet werden.

Aber warum ist das eigentlich so wichtig? Grundsätzlich wird DAB+ schon länger als Nachfolgestandard des analogen UKW-Radios genannt – und dies aus gutem Grund: der Klang bei DAB+ ist rauschfrei, die langwierige Frequenzsuche fällt weg und zusätzlich können nützliche Hintergrundinfos zum laufenden Programm übertragen werden – kurz und gut: DAB+ macht Vieles einfacher. Außerdem: Zum Ende 2020 wird das Angebot deutschlandweit ausgestrahlter Sender deutlich erweitert. Dank des zweiten Multiplex steigt das Programmportfolio von aktuell 13 auf dann bis zu 29 bundesweit empfangbare Sender an. Zusätzlich kommen die regionalen DAB+ Angebote, die je nach Ballungsraum bis zu 60 weitere Programme umfassen können.

Die TELESTAR-DIGITAL GmbH setzt bereits seit 2012 konsequent auf DAB+ und führt ein umfangreiches Portfolio an Digital- und Hybridradios mit Produkten unter den Marken IMPERIAL und TELESTAR. Dieses Portfolio beinhaltet aktuell insgesamt 4 Modelle, die sich zur Aufrüstung von Autoradios auf DAB+ Empfang eignen sowie 2 DIN-genormte DAB+ Autoradios samt Montagezubehör. Generell sahen und sehen wir DAB+ als digitalen Nachfolgestandard des analogen UKW-Radios und sind uns sicher, dass DAB+ dieses mittelfristig vollständig ablösen wird. Ein Szenario zur Abschaltung von UKW gibt es noch nicht – die Betonung auf „noch“ gewinnt jedoch mit der Einführung der Digitalradiopflicht ab Ende 2020 deutlich an Schärfe.