Menue-Button
← FACHDEBATTE
Statement26.02.2020

DAB+ im Fahrzeug

Warum Nachrüstlösungen auch nach Dezember 2020 interessant sind

Frederik Maas - Marketingleiter TELESTAR Quelle: TELESTAR-DIGITAL GmbH
INITIATORIN DIESER FACHDEBATTE
Dipl.- Journ. Nikola Marquardt
Founder & Herausgeberin
Meinungsbarometer.info
ZUR FACHDEBATTE

Endlich muss die Automobilindustrie Nägel mit Köpfen machen und ab Dezember 2020 alle Neuwagen ab Werk mit digital-terrestrischem Radioempfang nach DAB+ Standard ausrüsten. Mit der Einführung dieses einheitlichen Standards soll sichergestellt werden, dass Autofahrer in ganz Europa Zugang zum DAB+ Signal haben. Aktuell ist es noch so, dass viele Autobauer DAB+ nur optional und gegen entsprechenden Aufpreis anbieten – diese Hürde wird also ab Ende diesen Jahres wegfallen – zumindest was PKWs angeht: für LKW, Busse und Transporter wird die Digitalradiopflicht nicht gelten, ein kleiner Wehrmutstropfen, denn auch bei stationären Radiogeräten mit Display heißt es ab Ende 2020, die gibt es nur noch „mit DAB+“.

Damit nun auch Fahrer von LKW, Bussen und Transportern (diese Fahrzeugklassen sind ja von der Digitalradiopflicht ausgenommen) sowie Fahrer älterer, noch mit analogen Radiogeräten ausgestatteter PKW in den Genuss von DAB+ Digitalradio kommen können, gibt es verschiedene Nachrüstlösungen für Digitalempfang. Dies geht entweder durch komplette, fest einbaubare Autoradios (z.B. den IMPERIAL DABMAN Car 1, ein Din-genormtes DAB+ Autoradio mit umfangreichen Mediaplayerfunktionen) oder mit Hilfe eines Adapters. Diese Adapter sind in der Regel deutlich einfacher nachzurüsten, denn sie werden nur mit Hilfe einer Halterung im Auto befestigt. Sie empfangen die digitalen Radiosignale, wandeln diese in UKW um und übertragen sie auf eine freie, am Autoradio eingestellte UKW-Radiofrequenz. Diese sog. FM Transmitter beziehen Strom per Zigarettenanzünder über das 12V Bordnetz des entsprechenden Autos oder sind akkubetrieben, wie z.B. der IMPERIAL DABMAN 65. Hier gibt es ebenfalls Unterschiede in der Ausstattung. So kann der IMPERIAL DABMAN 65 z.B. auch als Freisprecheinrichtung oder zur MP3 Wiedergabe genutzt werden. Andere Adapter können auch als tragbares DAB+ Radio genutzt werden – der extrem kompakte IMPERIAL DABMAN 2 ist beispielsweise in erster Linie als mobiles DAB+ Radio mit MP3 Player konzipiert und kann – darüber hinaus – auch als DAB+ Aufrüstadapter im Auto verwendet werden.

Aber warum ist das eigentlich so wichtig? Grundsätzlich wird DAB+ schon länger als Nachfolgestandard des analogen UKW-Radios genannt – und dies aus gutem Grund: der Klang bei DAB+ ist rauschfrei, die langwierige Frequenzsuche fällt weg und zusätzlich können nützliche Hintergrundinfos zum laufenden Programm übertragen werden – kurz und gut: DAB+ macht Vieles einfacher. Außerdem: Zum Ende 2020 wird das Angebot deutschlandweit ausgestrahlter Sender deutlich erweitert. Dank des zweiten Multiplex steigt das Programmportfolio von aktuell 13 auf dann bis zu 29 bundesweit empfangbare Sender an. Zusätzlich kommen die regionalen DAB+ Angebote, die je nach Ballungsraum bis zu 60 weitere Programme umfassen können.

Die TELESTAR-DIGITAL GmbH setzt bereits seit 2012 konsequent auf DAB+ und führt ein umfangreiches Portfolio an Digital- und Hybridradios mit Produkten unter den Marken IMPERIAL und TELESTAR. Dieses Portfolio beinhaltet aktuell insgesamt 4 Modelle, die sich zur Aufrüstung von Autoradios auf DAB+ Empfang eignen sowie 2 DIN-genormte DAB+ Autoradios samt Montagezubehör. Generell sahen und sehen wir DAB+ als digitalen Nachfolgestandard des analogen UKW-Radios und sind uns sicher, dass DAB+ dieses mittelfristig vollständig ablösen wird. Ein Szenario zur Abschaltung von UKW gibt es noch nicht – die Betonung auf „noch“ gewinnt jedoch mit der Einführung der Digitalradiopflicht ab Ende 2020 deutlich an Schärfe.

UNSER NEWSLETTER
Newsletter bestellen JETZT BESTELLEN
■■■ WEITERE BEITRÄGE DIESER FACHDEBATTE

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Helwin Lesch
Leiter Hauptabteilung Verbreitung und Controlling
Bayerischer Rundfunk

Helwin Lesch - Leiter Hauptabteilung Verbreitung und Controlling Bayerischer Rundfunk
DAB+ | Autoradio

Die Frage nach dem Rückbauszenario bei UKW

Wie die Öffentlich-rechtlichen die neuen ■ ■ ■

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Helwin Lesch
Leiter Hauptabteilung Verbreitung und Controlling
Bayerischer Rundfunk

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Adrian Bruell
Head of Product
Pure

Adrian Bruell, Head of Product bei Pure
DAB+ | Autoradio

Ein echter Meilenstein für DAB+

Warum der Hersteller Pure die TKG-Novelle begrüßt

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Adrian Bruell
Head of Product
Pure

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Christine Albrecht
Geschäftsführerin
Alan Electronics

Christine Albrecht, Geschäftsführerin Alan Electronics GmbH
DAB+ | Autoradio

Wer die Vorteile von DAB+ kennen ■ ■ ■

Was der Hersteller Alan zur kommenden ■ ■ ■

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Christine Albrecht
Geschäftsführerin
Alan Electronics

ZUR FACHDEBATTE

ÜBER UNSERE FACHDEBATTEN

Meinungsbarometer.info ist die Plattform für Fachdebatten in der digitalen Welt. Unsere Fachdebatten vernetzen Meinungen, Wissen & Köpfe und richten sich an Entscheider auf allen Fach- und Führungsebenen. Unsere Fachdebatten vereinen die hellsten Köpfe, die sich in herausragender Weise mit den drängendsten Fragen unserer Zeit auseinandersetzen.

überparteilich, branchenübergreifend, interdisziplinär

Unsere Fachdebatten fördern Wissensaustausch, Meinungsbildung sowie Entscheidungsfindung in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Gesellschaft. Sie stehen für neue Erkenntnisse aus unterschiedlichen Perspektiven. Mit unseren Fachdebatten wollen wir den respektvollen Austausch von Argumenten auf Augenhöhe ermöglichen - faktenbasiert, in gegenseitiger Wertschätzung und ohne Ausklammerung kontroverser Meinungen.

kompetent, konstruktiv, reichweitenstark

Bei uns debattieren Spitzenpolitiker aus ganz Europa, Führungskräfte der Wirtschaft, namhafte Wissenschaftler, Top-Entscheider der Medienbranche, Vordenker aus allen gesellschaftlichen Bereichen sowie internationale und nationale Fachjournalisten. Wir haben bereits mehr als 600 Fachdebatten mit über 20 Millionen Teilnahmen online abgewickelt.

nachhaltig und budgetschonend

Mit unseren Fachdebatten setzen wir auf Nachhaltigkeit. Unsere Fachdebatten schonen nicht nur Umwelt und Klima, sondern auch das eigene Budget. Sie helfen, aufwendige Veranstaltungen und überflüssige Geschäftsreisen zu reduzieren – und trotzdem die angestrebten Kommunikationsziele zu erreichen.

mehr als nur ein Tweet

Unsere Fachdebatten sind mehr als nur ein flüchtiger Tweet, ein oberflächlicher Post oder ein eifriger Klick auf den Gefällt-mir-Button. Im Zeitalter von X (ehemals Twitter), Facebook & Co. und der zunehmenden Verkürzung, Verkümmerung und Verrohung von Sprache wollen wir ein Zeichen setzen für die Entwicklung einer neuen Debattenkultur im Internet. Wir wollen das gesamte Potential von Sprache nutzen, verständlich und respektvoll miteinander zu kommunizieren.