Menue-Button
← FACHDEBATTE
Interview21.11.2016

Bilder auf dem Display sprechen für DAB+

Warum die DAB+ Slideshows sinnvoller sind als Bilder übers Internet

Andreas Enders, Geschäftsleitung Kultradio.fm Quelle: Kultradio.fm Andreas Enders Geschäftsführer KULTRADIO
INITIATOR DIESER FACHDEBATTE
Alexander Hiller
Redakteur
Meinungsbarometer.info
ZUR FACHDEBATTE

In Sachen Radiohören im Auto über mobiles Internet gibt es aus Sicht von Andreas Enders, Geschäftsleitung Kultradio.fm, noch sehr großen Entwicklungsbedarf. "Solange bei einer 30-minütigen Autobahnfahrt das Programm über den Radioplayer mindestens 5-6 Mal unterbricht, ist das wohl nur was für echte Freaks, aber von der richtigen Marktreife noch weit entfernt", so der Radiomacher. Echten Mehrwert haben dagegen für Enders die Digitalradio-Slideshows.





Welche Bedeutung haben die Radiodisplays für Ihr Programm?
Die Radiodisplays spielen eine immer größere Rolle. Gerade mit der zunehmenden Marktdurchdringung von DAB+ Geräten welche mit einem Farbdisplay ausgestattet sind, gewinnen natürlich unsere Inhalte, die wir über die DAB+ Slideshow ausspielen immer mehr an Reichweite und Relevanz. Natürlich ist die "Bebilderung" des Programms einer der ganz interessanten Vorteile von DAB+ - und diesen Trumpf spielen wir natürlich auch in der Vermarktung. Hier ist für uns die DAB+ Slideshow übrigens wesentlich interessanter als die Ausspielung entsprechender Bilder über das Internet, da es bei den WLAN-Radios für die Bildausgabe keine einheitlichen Standards gibt. Die Inhalte werden aber parallel auch über den Radioplayer wiedergegeben.

Welche Inhalte verbreiten Sie dort?
Über die DAB+ Slideshow haben wir immer eine aktuelle "Rotation" aus verschiedenen Bildern laufen. Zum einen natürlich der Klassiker - es wird das Albumcover zum aktuell laufenden Titel angezeigt! Außerdem gibt es das aktuelle Bild unserer "Studiowebcam" zu sehen und wir lassen Hinweise auf unsere Musik-Spezialsendungen in Form von Grafiken anzeigen. Darüber hinaus gibt es bei uns auch Werbeanzeigen, die meist parallel zu den klassischen Spotschaltungen im Programm laufen.

Was wäre künftig denkbar, vielleicht eine Art Pinterest?
Da ist sehr vieles denkbar und da wir von KULTRADIO zusammen mit dem hoch innovativen Full-Service-IT-Dienstleister TMT unter einem Dach zu Hause sind, werden wir auch zukünftig immer wieder neue Angebote ausprobieren. Von unserer Seite aus gibt es schon viele Ideen, ob es dann schließlich vom Hörer auch angenommen wird muss sich zeigen.

Welche Rolle spielen die modernen Car-Infotainment-Systeme in Ihren Überlegungen in Bezug auf die Ausspielung audiovisueller Inhalte? Bspw. Podcast-Inhalte, Geodaten für Parkleitsysteme, Livestreaming, etc)
Natürlich - gerade auch Wetterinformationen, Warnmeldungen etc. werden hier in Zukunft eine große Rolle spielen. In Sachen Radiohören im Auto über mobiles Internet gibt es aus meiner Sicht noch sehr großen Entwicklungsbedarf. Solange bei einer 30-minütigen Autobahnfahrt das Programm über den Radioplayer mindestens 5-6 Mal unterbricht, ist das wohl nur was für echte "Freaks", aber von der richtigen Marktreife noch weit entfernt!

Dort sein, wo die Hörer sind - wie gut ist das klassische Radio künftig im Kampf um mobile Relevanz aufgestellt?
Mittlerweile ganz gut - natürlich gibt es von Seiten der Rundfunksender auch noch die ein oder anderen Hausaufgaben zu machen, aber es geht in die richtige Richtung. Gefordert sind hier hauptsächlich aber auch die Geräteindustrie, die Automobilbranche und auch die Hersteller von Smartphones. Hier hat es LG mit Stylus 2 - dem DAB+ fähigen Handy vorgemacht, dass Radiohören auch auf dem Smartphone dank digitaler terrestrischer Übertragungstechnik nicht zu Lasten des Internetdatenvolumens gehen muss.

UNSER NEWSLETTER
Newsletter bestellen JETZT BESTELLEN
■■■ WEITERE BEITRÄGE DIESER FACHDEBATTE

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Jan Knauf
Bereichsleiter Content
ERF Medien

Jan Knauf, Bereichsleiter Redaktion/Produktion bei ERF Medien
DAB+ | Programme

Smartphone mit Vorsprung im Auto

Warum die Radiodisplays Car-Play-tauglich ■ ■ ■

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Jan Knauf
Bereichsleiter Content
ERF Medien

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Andreas Erwig
Vice President
TomTom

Andreas Erwig, Vice President Business Development and Business Operations, TomTom Traffic and Travel Information PU
Datendienste | Produktion

DAB+ mit Schwächen im Auto

Warum der Rundfunk mit Internetdiensten ■ ■ ■

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Andreas Erwig
Vice President
TomTom

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Steffen Lang
Leiter Produkt Management
Hirschmann Car Communication GmbH

Steffen Lang, Leiter Produkt Management bei der Hirschmann Car Communication GmbH
DAB+ | Car Entertainment

Hirschmann setzt auf Broadcast im Auto

Welche neuen Technologien im Trend sind

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Steffen Lang
Leiter Produkt Management
Hirschmann Car Communication GmbH

ZUR FACHDEBATTE

ÜBER UNSERE FACHDEBATTEN

Meinungsbarometer.info ist die Plattform für Fachdebatten in der digitalen Welt. Unsere Fachdebatten vernetzen Meinungen, Wissen & Köpfe und richten sich an Entscheider auf allen Fach- und Führungsebenen. Unsere Fachdebatten vereinen die hellsten Köpfe, die sich in herausragender Weise mit den drängendsten Fragen unserer Zeit auseinandersetzen.

überparteilich, branchenübergreifend, interdisziplinär

Unsere Fachdebatten fördern Wissensaustausch, Meinungsbildung sowie Entscheidungsfindung in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Gesellschaft. Sie stehen für neue Erkenntnisse aus unterschiedlichen Perspektiven. Mit unseren Fachdebatten wollen wir den respektvollen Austausch von Argumenten auf Augenhöhe ermöglichen - faktenbasiert, in gegenseitiger Wertschätzung und ohne Ausklammerung kontroverser Meinungen.

kompetent, konstruktiv, reichweitenstark

Bei uns debattieren Spitzenpolitiker aus ganz Europa, Führungskräfte der Wirtschaft, namhafte Wissenschaftler, Top-Entscheider der Medienbranche, Vordenker aus allen gesellschaftlichen Bereichen sowie internationale und nationale Fachjournalisten. Wir haben bereits mehr als 600 Fachdebatten mit über 20 Millionen Teilnahmen online abgewickelt.

nachhaltig und budgetschonend

Mit unseren Fachdebatten setzen wir auf Nachhaltigkeit. Unsere Fachdebatten schonen nicht nur Umwelt und Klima, sondern auch das eigene Budget. Sie helfen, aufwendige Veranstaltungen und überflüssige Geschäftsreisen zu reduzieren – und trotzdem die angestrebten Kommunikationsziele zu erreichen.

mehr als nur ein Tweet

Unsere Fachdebatten sind mehr als nur ein flüchtiger Tweet, ein oberflächlicher Post oder ein eifriger Klick auf den Gefällt-mir-Button. Im Zeitalter von X (ehemals Twitter), Facebook & Co. und der zunehmenden Verkürzung, Verkümmerung und Verrohung von Sprache wollen wir ein Zeichen setzen für die Entwicklung einer neuen Debattenkultur im Internet. Wir wollen das gesamte Potential von Sprache nutzen, verständlich und respektvoll miteinander zu kommunizieren.