Menue-Button
← FACHDEBATTE Interview

Deutschlands Audiophile auf Klangmission

Warum sich Wifi und Hifi nicht ausschließen

Kurt Hecker, Vorstandsvorsitzender der HIGH END SOCIETY e.V. Quelle: HIGH END SOCIETY Kurt Hecker Vorstandsvorsitzender HIGH END SOCIETY 31.01.2017
INITIATOR DIESER FACHDEBATTE
Alexander Hiller
Redakteur
Meinungsbarometer.info
ZUR FACHDEBATTE

"Die klassische HighEnd-Musikanlage ist durchaus auch heute immer noch sehr gefragt", freut sich Kurt Hecker, Vorstandsvorsitzender der HIGH END SOCIETY e.V.. Gerade verlustfreies Streaming in hochauflösender Audio-Qualität belebt den Markt.


KOOPERATIONEN

KOOPERATIONSANFRAGE JETZT ANFRAGEN

Video Killed the Radio Star, so lautet ein berühmter Popsong. Gilt heute der Slogan Wifi killed Hifi oder ist die klassische Highend-Musikanlage noch immer gefragt?
Die klassische HighEnd-Musikanlage ist durchaus auch heute immer noch sehr gefragt. WiFi ist hier eine zunehmend sinnvoll genutzte Ergänzung und ein weiterer Weg, eine Verbindung zwischen hochwertigen HiFi-Komponenten herzustellen. Immer mehr Anwender nutzen für ihren Musikkonsum Streaming-Lösungen, die bereits heute in hochauflösender Form erhältlich sind. Und genau diese Musik wird dann bevorzugt über eine hochwertige HighEnd-Musikanlage wiedergegeben. Auch der zunehmende Markt für hochwertige WiFi Lautsprecherlösungen sorgt dafür, dass heute deutlich mehr Musik als früher konsumiert wird.
Wie gut lassen sich digitale Streaming- und Drahtlostechnologien mit dem klassischen Hifi verbinden? Welche Innovationen bietet der Markt?
Aktuelle Marktdaten belegen den nachhaltigen Trend zu Streaming-Lösungen. Dabei gewinnt Streaming aufgrund der größeren Bandbreiten und der höheren Übertragungsgeschwindigkeiten immer mehr an Bedeutung. Dies bedeutet verlustfreies Streaming in hochauflösender Audio-Qualität weit über dem Standard der CD. Immer mehr Hersteller offerieren daher für diese Technik hochwertige Streamer, die sich mit jeder klassischen HiFi-Anlage problemlos verbinden lassen.

In qualitativer Hinsicht ist MQA (Master Quality Authenticated) als Innovation zu nennen. Diese Technologie ermöglicht das verlustfreie Verpacken eines hochauflösenden Masters in eine Datei, die extrem wenig Speicherplatz belegt und so auch problemlos für mobile Anwendungen genutzt werden kann.

Welche Erkenntnisse liefern die HIGH END-Messen in Bezug auf die Relevanz des Thema Highend in unserer heutigen Medienwelt?
Die von unserem Verband jährlich ausgerichtete Messe HIGH END ist mittlerweile weltweit die wichtigste Messe für den Bereich der hochwertigen Unterhaltungselektronik. Hier präsentieren die führenden Hersteller und Vertriebe der Branche ihre gesamte Produktpalette und zeigen darüber hinaus die Trends der Zukunft.

Für den musikinteressierten Endkunden bietet die HIGH END somit die beste Möglichkeit, sich über das reichhaltige aktuelle und zukünftig zu erwartende Produktangebot zu informieren. Qualitativ gute Vorführungen bringen dem anspruchsvollen Musikliebhaber die Faszination einer Musikwiedergabe über echte HighEnd-Wiedergabeanlagen in beeindruckender Weise näher.
 
Oftmals geht das Thema Digitalisierung mit einer Klangnivellierung (Klangverschlechterung) einher, warum akzeptieren Kunden schlechteren Klang zugunsten mobiler Systeme? Gibt es ein Umdenken der Industrie, Highend beispielsweise auch aufs Smartphone zu bringen?
Der Aussage, dass Digitalisierung zwangsläufig zu einer Klangverschlechterung führt, kann ich nicht zustimmen. Den Bedarf, Musik auch mobil zu konsumieren, gab es schon zu Zeiten der Musikkassette und des Walkmans. Heute sind mobile Lösungen zunehmend qualitativ wesentlich hochwertiger. Es ist prinzipiell kein Widerspruch, Musik stationär über eine HighEnd-Wiedergabeanlage in bester Qualität zu genießen und den mobilen Musikkonsum als ergänzende Zweitanwendung zu sehen.

Die Industrie hat dem zunehmenden Bedarf an qualitativ hochwertigen mobilen Wiedergabesystemen Rechnung getragen. Beispielsweise durch Lösungen wie sogenannten Digital Audio Playern, also Abspielgeräten im Formfaktor Smartphone, jedoch bestückt mit hochwertigen Audio-Bauteilen und ausgelegt für die Musikwiedergabe auch in hochauflösender Master Qualität.

Darüber hinaus gewinn das Smartphone in HighEnd-Wiedergabesystemen auch zunehmend als ideale Fernbedienung mit App-Steuerung an Bedeutung.

UNSER NEWSLETTER

Newsletter bestellen JETZT BESTELLEN

■■■ WEITERE BEITRÄGE DIESER FACHDEBATTE

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Marcell Faller
Geschäftsführer
sonoro audio GmbH

Marcell Faller, Geschäftsführer sonoro audio GmbH
Radio | Klang

MUSIKGENUSS, SINNLICHKEIT & INSPIRATION

Marcell Faller über sonoros Raumweltenkonzept ■ ■ ■

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Marcell Faller
Geschäftsführer
sonoro audio GmbH

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Siegfried Amft
Geschäftsführer
T+A elektroakustik

Siegfried Amft, Geschäftsführer der T+A elektroakustik

Hifi-Guru sieht wachsendes Interesse ■ ■ ■

Wie Deutschlands Highendbranche mit der ■ ■ ■

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Siegfried Amft
Geschäftsführer
T+A elektroakustik

ZUR FACHDEBATTE

■■■ DIESE FACHDEBATTEN KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN

Uwe Schimunek

INITIATOR
Uwe Schimunek
Freier Journalist
Meinungsbarometer.info

ÜBER UNSERE FACHDEBATTEN

Meinungsbarometer.info ist die Plattform für Fachdebatten in der digitalen Welt. Unsere Fachdebatten vernetzen Meinungen, Wissen & Köpfe und richten sich an Entscheider auf allen Fach- und Führungsebenen. Unsere Fachdebatten vereinen die hellsten Köpfe, die sich in herausragender Weise mit den drängendsten Fragen unserer Zeit auseinandersetzen.

überparteilich, branchenübergreifend, interdisziplinär

Unsere Fachdebatten fördern Wissensaustausch, Meinungsbildung sowie Entscheidungsfindung in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Gesellschaft. Sie stehen für neue Erkenntnisse aus unterschiedlichen Perspektiven. Mit unseren Fachdebatten wollen wir den respektvollen Austausch von Argumenten auf Augenhöhe ermöglichen - faktenbasiert, in gegenseitiger Wertschätzung und ohne Ausklammerung kontroverser Meinungen.

kompetent, konstruktiv, reichweitenstark

Bei uns debattieren Spitzenpolitiker aus ganz Europa, Führungskräfte der Wirtschaft, namhafte Wissenschaftler, Top-Entscheider der Medienbranche, Vordenker aus allen gesellschaftlichen Bereichen sowie internationale und nationale Fachjournalisten. Wir haben bereits mehr als 600 Fachdebatten mit über 20 Millionen Teilnahmen online abgewickelt.

nachhaltig und budgetschonend

Mit unseren Fachdebatten setzen wir auf Nachhaltigkeit. Unsere Fachdebatten schonen nicht nur Umwelt und Klima, sondern auch das eigene Budget. Sie helfen, aufwendige Veranstaltungen und überflüssige Geschäftsreisen zu reduzieren – und trotzdem die angestrebten Kommunikationsziele zu erreichen.

mehr als nur ein Tweet

Unsere Fachdebatten sind mehr als nur ein flüchtiger Tweet, ein oberflächlicher Post oder ein eifriger Klick auf den Gefällt-mir-Button. Im Zeitalter von Twitter, Facebook & Co. und der zunehmenden Verkürzung, Verkümmerung und Verrohung von Sprache wollen wir ein Zeichen setzen für die Entwicklung einer neuen Debattenkultur im Internet. Wir wollen das gesamte Potential von Sprache nutzen, verständlich und respektvoll miteinander zu kommunizieren.