MEINUNGSBAROMETER.INFO

DIGITALISIERUNG

DAS FACHDEBATTENPORTAL

Für Entscheider aus Politik, Wirtschaft, Medien & Gesellschaft


schliessen

Bitte hier einloggen:

Login

Passwort vergessen?
 
30.01.2023
Kopieren und anderweitige Vervielfältigungen sind nicht erlaubt.

08.06.2015 | AFTER WORK LUXURY | SONDERTHEMA
FREIZEIT

GRAND HOTEL HEILIGENDAMM

Warum das ehemalige G8-Hotel stetigem Wandel standhält und eine neue Handschrift trägt

ZoomGrand Hotel Heiligendamm: Wo sich einst die mächtigsten Politiker der Welt trafen

Grand Hotel Heiligendamm: Wo sich einst die mächtigsten Politiker der Welt trafen [Quelle: Grand Hotel Heiligendamm]


Angela Merkel und George W. Bush sitzen einträchtig im Strandkorb. Ein Bild, das im Juni 2007 um die Welt ging und das Grand Hotel Heiligendamm mit einem Schlag weltberühmt machte. Damals tagten hier in einem der schönsten Ferienresorts Europas direkt am Ostseestrand die G8-Regierungschefs. Als im Juni 2015 im Bayerischen Schloss Elmau die G7 tagte, wurden auch hier an der Ostsee wieder Erinnerungen an die damalige Zeit wach.

Für Thomas Peruzzo, den neuen Geschäftsführenden Direktor des Grand Hotel Heiligendamm, hat sich die vergangene Konferenz der wichtigsten Regierungschefs der Welt als ein echter Glücksgriff für das Hotel erwiesen: „Durch den G8-Gipfel ist das Grand Hotel Heiligendamm sowohl bundesweit als auch international insbesondere in den nahe liegenden Staaten in die Öffentlichkeit gerückt und bis heute als "G8-Hotel" bekannt. Zudem ist unverändert in unserer Belegschaft zu spüren, dass es diese mit Stolz erfüllt, die Bundesrepublik repräsentiert zu haben. Auch für unsere Gäste spielt beispielsweise die Frage: "In welchem Haus hat Bundeskanzlerin Angela Merkel geschlafen?", eine Rolle, da die damalige Präsenz der Staatsoberhäupter ein gewisses Flair auf unser Haus ausübt“, so Thomas Peruzzo.

Neue Leitung: Behutsame Weiterentwicklung und der Mensch im Mittelpunkt

Ideen für die künftige Weiterentwicklung des Luxusressorts hat der Geschäftsführende Direktor, der dänische und italienische Wurzeln hat, genug. In den Mittelpunkt will Peruzzo jedoch immer und uneingeschränkt den Menschen stellen. „Zunächst möchte ich das Team dazu bewegen, mir in der Position des Hoteldirektors zu vertrauen, und dann habe ich so einige Ideen für Heiligendamm in petto. Und wenn wir schon darüber sprechen: Ich hoffe, wir können noch den einen oder anderen Mitstreiter begeistern, uns auf unserem Weg zu begleiten und freuen uns sehr über Verstärkung im Team."

Ein Haus mit Geschichte und viel Zukunft

Glänzen kann Heiligendamm allein schon mit seiner reichen Historie: Einst errichtete hier 1793 Herzog Friedrich Franz I. zu Mecklenburg-Schwerin auf Anraten seines Leibarztes das erste Seebad Deutschlands. Er ließ ein Badehaus bauen und es folgte ein Ensemble aus Bade- und Logierhäusern, das sich zu einer der besten Adressen des gesellschaftlichen Lebens in Europa entwickelte; Europäischer Hochadel, inklusive der Zarenfamilie, verbrachte hier seine Sommerfrische. Noch heute empfängt das klassizistische Ensemble aus sechs Gebäuden seine Gäste in vornehmer Eleganz. Im Mittelpunkt der Anlage steht das Kurhaus, dessen Seeseite einem antiken Tempel gleicht. Wegen der klassizistischen Bauten in leuchtendem Weiß wird Heiligendamm als „Weiße Stadt am Meer“ bezeichnet. Schon von weitem, etwa von den benachbarten Badeorten Kühlungsborn und Warnemünde aus, ist das Grand Hotel Heiligendamm mit seinen eindrucksvollen Fassaden zu sehen. Auch nach der Rekonstruktion blieb die Architektur des einmaligen Ensembles erhalten. Heute verbindet sich im Grandhotel Heiligendamm nostalgischer Charme mit den modernen Annehmlichkeiten eines Luxushotels auf eine wunderbar legere Weise. Luxus, der nicht Show bedeutet, sondern Ruhe, Muße und Zeit, umrahmt von Ostsee und Wald. Kein Zweifel: Das Haus zählt unumstritten zu den exklusivsten Adressen an der deutschen Ostsee. Auch weil im "Gourmet  Restaurant Friedrich Franz" ein echter Michelin Sternekoch seine Gäste verwöhnt.

"Tanzende See“ - Konzerthighlight zu Ehren eines berühmten Badegastes von einst 

Ein ganz besonderer Badegast wird zur Eröffnung der Badesaison 2015 am 21. Juni 2015 im Festsaal in Bad Doberan geehrt. Es ist der junge Komponist Felix Mendelssohn Bartholdy, der hier zusammen mit seinem Vater den Sommer 1824 verbracht hat. Im Andenken an den berühmten Gast von einst veranstaltet das Grand Hotel Heiligendamm die Konzertlesung „Tanzende See“. Für das Veranstaltungshighlight konnte mit dem Pianisten Matthias Kirschnereit ein echter Star der Musikszene gewonnen werden. Ihm zur Seite stehen zwei außergewöhnliche  zu den renommiertesten Schauspielern der deutschen Theaterszene gehörende Künstler: Fritzi Haberlandt und Stefan Kurt. Sie lesen aus den schönsten Briefen und Beschreibungen Mendelssohns und geben somit auch Einblick in die aufkommende und mondäne Bäderwelt des 19. Jahrhunderts an der Ostsee.

Weitere Informationen zum Grand Hotel Heiligendamm finden Sie hier.