MEIBA+

DEBATTEN GIBT ES NUR BEI


KOSTENFREI ANMELDEN*infoplus

*Ihre persönlichen Zugangsdaten erhalten Sie sofort nach Ihrer Anmeldung.

MEINUNGSBAROMETER.INFO

DIGITALISIERUNG

DAS FACHDEBATTENPORTAL

Für Entscheider aus Politik, Wirtschaft, Medien & Gesellschaft


schliessen

Bitte hier einloggen:

Login

Passwort vergessen?
 
28.11.2020
Kopieren und anderweitige Vervielfältigungen sind nicht erlaubt.

VERLAUF DER DEBATTE

21.10.2020

INITIATOR

Uwe Schimunek
Freier Journalist
Meinungsbarometer.info

MEIBA+  Uwe Schimunek

MACHEN MILLIARDEN VOM BUND DIE KRANKENHÄUSER FIT FÜR DIE DIGITALISIERUNG?

Was das Krankenhauszukunftsgesetz bringt

Mit einem Investitionsprogramm will das Bundesgesundheitsministerium den Krankenhäusern ein digitales Update verschaffen. Dafür wird der Bund drei Milliarden Euro bereitstellen, die Länder sollen weitere Investitionsmittel von 1,3 Milliarden Euro aufbringen.

Mit dem Geld soll nach dem Krankenhauszukunftsgesetz die Digitalisierung von Krankenhäusern vorangetrieben werden, dabei können die Antragsteller aber auch Corona-bedingte Ausfälle geltend machen. Doch zunächst: Wie stehen die deutschen Krankenhäuser in Sachen Digitalisierung derzeit überhaupt da? Ist die Summe angemessen für die nötige digitale Transformation der Branche?

Investitionen in digitale Patientenportale oder moderne Telemedizin-Anwendungen bedingen zudem regelmäßig erhebliche Kosten beim späteren Betrieb. Wie lässt sich also sicherstellen, dass die geförderten Investitionen den Patienten dauerhaft helfen? Und was bedeutet mehr Digitalisierung bezüglich der Gefahr von IT-Angriffen auf Krankenhäuser?

letzte Aktualisierung: 06.11.2020



AKTUELLER STANDCHRONOLOGISCH