Menue-Button
FACHDEBATTE
■■■ THEMA DER FACHDEBATTE
Musik

Ist die Musikbranche schon gerettet?

Wie neue Daten zu weniger illegalen Downloads zu bewerten sind

Uwe Schimunek

INITIATOR
Uwe Schimunek
Freier Journalist
Meinungsbarometer.info

■■■ DEBATTENBESCHREIBUNG

Streamingsdienste wie Spotify, Deezer und Co haben die Musikbranche revolutioniert. Immer mehr Umsatz wird über diese Dienste generiert. Nach einer aktuellen Untersuchung zeigt sich nun auch: Immer weniger junge Leute nutzen illegale Inhalte aus dem Internet – zugleich sind es europaweit immer noch sehr viele. Was bedeuten die aktuellen Entwicklungen für die Musikbranche? Welche Modelle könnten die restlichen Nutzer eventuell überzeugen? Und wie sind Bestrebungen eines Dienstes zu bewerten, das Abrechnungsmodell komplett umzustellen?

■■■ VERLAUF DER FACHDEBATTE

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Dr. Florian Drücke
Geschäftsführer
Bundesverband Musikindustrie

Dr. Florian Drücke, Vorstandsvorsitzender Bundesverband Musikindustrie e. V. (BVMI)
Musik | Streaming

38 Prozent der jungen Zielgruppen ■ ■ ■

Warum neue Entwicklungen die Branche aber ■ ■ ■

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Dr. Florian Drücke
Geschäftsführer
Bundesverband Musikindustrie

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Prof. Rainer Tempel
Leiter Institut Jazz & Pop
HMDK Stuttgart

Prof. Rainer Tempel - Leiter Institut Jazz & Pop der HMDK Stuttgart, Jazz-Komponist
Musik | Streaming

Nutzer und Urheber haben keinen ■ ■ ■

Wo das Problem beim digitalen Musikmarkt liegt

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Prof. Rainer Tempel
Leiter Institut Jazz & Pop
HMDK Stuttgart

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Anne Haffmans
Head of
Domino Germany

Anne Haffmans Head of Domino Germany
Musik | Streaming

Billiger, einfacher und ■ ■ ■

Was auf dem digitalen Musikmarkt aber noch ■ ■ ■

EIN DEBATTENBEITRAG VON
Anne Haffmans
Head of
Domino Germany

■■■ SUMMARY

EINE SUMMARY VON
Uwe Schimunek
Freier Journalist
Meinungsbarometer.info

Uwe Schimunek
Musik | Streaming

Mehr legale Nutzung - Streit um Abrechnung

Wie Musik genutzt und angemessen bezahlt werden ■ ■ ■

EINE SUMMARY VON
Uwe Schimunek
Freier Journalist
Meinungsbarometer.info

■■■ DIESE FACHDEBATTEN KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN
Uwe Schimunek

INITIATOR
Uwe Schimunek
Freier Journalist
Meinungsbarometer.info

Uwe Rempe

INITIATOR
Uwe Rempe
Freier Journalist
Meinungsbarometer.info

Dipl.- Journ. Thomas Barthel

INITIATOR
Dipl.- Journ. Thomas Barthel
Founder & Herausgeber
Meinungsbarometer.info

ÜBER UNSERE FACHDEBATTEN

Meinungsbarometer.info ist die Plattform für Fachdebatten in der digitalen Welt. Unsere Fachdebatten vernetzen Meinungen, Wissen & Köpfe und richten sich an Entscheider auf allen Fach- und Führungsebenen. Unsere Fachdebatten vereinen die hellsten Köpfe, die sich in herausragender Weise mit den drängendsten Fragen unserer Zeit auseinandersetzen.

überparteilich, branchenübergreifend, interdisziplinär

Unsere Fachdebatten fördern Wissensaustausch, Meinungsbildung sowie Entscheidungsfindung in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Gesellschaft. Sie stehen für neue Erkenntnisse aus unterschiedlichen Perspektiven. Mit unseren Fachdebatten wollen wir den respektvollen Austausch von Argumenten auf Augenhöhe ermöglichen - faktenbasiert, in gegenseitiger Wertschätzung und ohne Ausklammerung kontroverser Meinungen.

kompetent, konstruktiv, reichweitenstark

Bei uns debattieren Spitzenpolitiker aus ganz Europa, Führungskräfte der Wirtschaft, namhafte Wissenschaftler, Top-Entscheider der Medienbranche, Vordenker aus allen gesellschaftlichen Bereichen sowie internationale und nationale Fachjournalisten. Wir haben bereits mehr als 600 Fachdebatten mit über 20 Millionen Teilnahmen online abgewickelt.

nachhaltig und budgetschonend

Mit unseren Fachdebatten setzen wir auf Nachhaltigkeit. Unsere Fachdebatten schonen nicht nur Umwelt und Klima, sondern auch das eigene Budget. Sie helfen, aufwendige Veranstaltungen und überflüssige Geschäftsreisen zu reduzieren – und trotzdem die angestrebten Kommunikationsziele zu erreichen.

mehr als nur ein Tweet

Unsere Fachdebatten sind mehr als nur ein flüchtiger Tweet, ein oberflächlicher Post oder ein eifriger Klick auf den Gefällt-mir-Button. Im Zeitalter von X (ehemals Twitter), Facebook & Co. und der zunehmenden Verkürzung, Verkümmerung und Verrohung von Sprache wollen wir ein Zeichen setzen für die Entwicklung einer neuen Debattenkultur im Internet. Wir wollen das gesamte Potential von Sprache nutzen, verständlich und respektvoll miteinander zu kommunizieren.