MEINUNGSBAROMETER.INFO

DIGITALISIERUNG

DAS FACHDEBATTENPORTAL

Für Entscheider aus Politik, Wirtschaft, Medien & Gesellschaft


schliessen

Bitte hier einloggen:

Login

Passwort vergessen?
 
13.08.2020
Kopieren und anderweitige Vervielfältigungen sind nicht erlaubt.
Anzeige

05.05.2020 | BEST FOR BUSINESS | SONDERTHEMA
DIGITAL RADIO MITTELDEUTSCHLAND E.V.

MITTELDEUTSCHLAND LEGT FOKUS AUF DAB+ IM AUTO

Wie die Region mit einem konsequenten und bedachten Vorgehen punktet

ZoomProgrammvielfalt im DAB+ - guter Empfang auf den Autobahnen

Programmvielfalt im DAB+ - guter Empfang auf den Autobahnen [Quelle: Verein Digital Radio Mitteldeutschland]


Sie haben wieder geöffnet, die Autohäuser in Mitteldeutschland und auch die Car-Hi-Fi-Händler, die Navis, DAB+ und Multifunktionsgeräte für Fahrzeuge anbieten. Zwar läuft alles noch ganz zaghaft an, Beratungs- und erste Verkaufsgespräche werden mit Mund-Nasen-Schutz geführt. Aber es gibt Hoffnung, dass der gesamte Markt nun wieder anspringt. Die ACR-Händler in Mitteldeutschland gehen bereits wieder in die Werbung, auch wenn die Laden-Öffnungszeiten derzeit noch reduziert sind. Doch besser als geschlossene Geschäfts, so der Inhaber des ACR in Halle an der Saale. „Wir denken, dass die Leute wieder ein größeres Bedürfnis für Beratung bekommen“, so der Geschäftsführer. Um die Problematik der Digitalradio-Pflicht weiß auch er und hat bereits genügen Informationsmaterial für die Kunden bereit gelegt. Im Car-Hi-Fi-ACR-Laden in Leipzig werden bereits wieder die ersten Autos umgerüstet und mit DAB+ eingebaut. Der Chef legt in diesen Tagen persönlich mit Hand an, denn der Umsatzausfall in der Zeit des Lockdowns mit den mehrere Wochen geschlossenem Ladengeschäft muss möglichst schnell wieder aufgeholt werden. Eine höhere Nachfrage nach DAB+ - die angesichts der Digitalradio-Pflicht Ende des Jahres 2020 bereits von Branchenexperten prognostiziert wurde – steigt nun ganz langsam.  

Nur noch ein halbes Jahr ist jetzt Zeit, die Ende des Jahres beginnende Digitalradio-Pflicht in Fahrzeugen klar an die Kunden zu kommunizieren. Die meisten Kunden (Autofahrer) gehen davon aus, dass sie beim Fahrzeugkauf ein sehr gut funktionierendes DAB-System vom Automobilhersteller ihres Vertrauens erhalten und führen Empfangsschwierigkeiten aus ihrer Logik heraus dann auf ein unzureichendes Sendernetz zurück. Oft liegt der Fehler aber woanders, nämlich in einem nicht ganz optimalen Einbau der Empfangsantennen im Fahrzeug. Dr. Michael Weber, Geschäftsführer des Thüringer Unternehmens Antennentechnik Bad Blankenburg schätzt ein: Bei den Antennen sage ich ganz klar: es gibt keine schlechten Antennen, es gibt nur einen schlechten Einbau im Fahrzeug. (Siehe ausführliches Interview mit Dr. Michael Weber (ATBB).

Autohäuser in Mitteldeutschland verhalten optimistisch
„Zum Glück läuft der Autoverkauf wieder an“, so der Chefverkäufer eines VW-Autohauses in Halle. Allerdings werde sich erst in den nächsten Monaten zeigen, ob sich die hohen Kurzarbeiter-Zahlen auch auf das Kaufverhalten der Menschen beim Autokauf auswirkt. Er hofft, „dass sich die wirtschaftliche Lage der Menschen schnell wieder stabilisiert.“

Im neuen Modelljahr 2020/2021 nur noch Modelle mit DAB+
In Sachen Digitalradio / DAB+ haben die meisten der befragten Auto-Verkäufer ein sehr klares Bild und geben über die DAB+ Einbaupflicht in Neuwagen ab Jahresende auch im Verkaufsgespräch aktiv eine Information. Die Verkäufer eines Volvo-Autohaus, welches sowohl an den Standorten Halle als auch Leipzig vertreten sind bestätigen, dass sie bereits in den letzten zwei Monaten – vor Corona – ausschließlich Modelle mit DAB+ verkauft haben. „Mit Beginn unseres neuen Modelljahrs 2020/2021, und das fängt bei Volvo immer im April an, verkaufen wir nur noch Autos mit DAB+“, erklärt der Volvo-Chefverkäufer in Leipzig. „Natürlich haben wir mit dem neuen Modelljahr auch neue Preislisten“, schmunzelt er, und da sind die Modelle ohnehin auch alle etwas teurer. Ein möglicher Aufpreis von DAB+ falle dann so gar nicht auf. Ausführliche Infos auch in Bezug auf das Car Infotainmentsystem und DAB+ nehmen in seinen Beratungs- und Verkaufsgesprächen stets eine große Zeitspanne ein. Bei jedem Verkauf würde er jeden seiner Kunden aktiv darauf aufmerksam machen, dass DAB+ im Fahrzeug mit integriert ist. Nur einem von 10 Neuwagenkäufern sei das Thema „Radio“ generell völlig egal, weil dieser dann entweder gar keine Musik im Auto hört bzw. nur noch das eigene Smartphone anschließen wolle.

Dass die Autohäuser und Car-Hifi-Läden wieder geöffnet haben, hat direkt und indirekt nun auch wieder auf die private Radiosender Auswirkung! Autohöuser schalten nun endlich wieder Hörfunkwerbung. Die regionale Werbung war angesichts geschlossener Geschäfte im März und April für die privaten Radioveranstalter fast vollständig weggebrochen (siehe Interview mit Dr. Daniel Brückl - Vorsitzender, VMPR Verband Mitteldeutscher Privatradios. Doch auch in den vergangenen Wochen sowie in den kommenden Monaten werden die privaten Radiosender weiterhin für DAB+ werben. Dann schließt sich wieder der Wirtschaftskreislauf - und auch Corona kann der Einführung von DAB+ nichts anhaben.