MEINUNGSBAROMETER.INFO

DIGITALISIERUNG

DAS FACHDEBATTENPORTAL

Für Entscheider aus Politik, Wirtschaft, Medien & Gesellschaft


schliessen

Bitte hier einloggen:

Login

Passwort vergessen?
 
27.11.2022
Kopieren und anderweitige Vervielfältigungen sind nicht erlaubt.
Anzeige

04.03.2022 | BEST FOR BUSINESS | SONDERTHEMA
TECHNOLOGIE UND TEILHABE

GESUNDHEIT 2.0

Novartis fördert e-Health-Projekte mit dem Digitalen Gesundheitspreis

ZoomNovartis rückt mit seinem Digitalen Gesundheitspreis zukunftsweisende Ideen ins Rampenlicht

Novartis rückt mit seinem Digitalen Gesundheitspreis zukunftsweisende Ideen ins Rampenlicht [Quelle: Novartis]


Gerade in der Gesundheitsversorgung eröffnet die Digitalisierung Möglichkeiten, die weit über die Entwicklung neuer Medikamente hinausgehen. Digitale Konzepte, Künstliche Intelligenz (KI) und Digitale Gesundheits- und Pflegeanwendungen (DiGAs und DiPAs) haben ein enormes Potenzial, Lücken in der Versorgungslandschaft zu schließen und gleichzeitig Kosten zu senken. Ärzt*innen können auf neue wirksame Instrumente zugreifen, um Patient*innen zu einem längeren und besseren Leben zu verhelfen und ihren Alltag zu erleichtern. 

Vorreiter in der Digitalisierung
Deutschland kommt eine besondere Rolle zu: Als eines der ersten Länder weltweit können Ärzt*innen hier DiGAs und DiPAs verschreiben, die von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet werden. Zudem gibt es ein lebendiges Ökosystem an jungen E-Health-Unternehmen. Deren transformative Ideen für ein Gesundheitssystem 2.0 fördert Novartis mit dem Digitalen Gesundheitspreis (DGP), der mit der Preisverleihung am 24. März 2022 sein fünfjähriges Jubiläum feiert.

„Bereits seit 2018 stellen wir mit dem Digitalen Gesundheitspreis zukunftsweisende Ideen ins Rampenlicht, die zu einer Verbesserung der Lebensqualität von Patient*innen beitragen. Ob Virtual-Reality-Anwendungen, Medtech-Lösungen, die nur mit Augen- oder Kopfbewegungen steuerbar sind, oder KI-basierte Technologien: auch in diesem Jahr begeistern mich die Projekte, die es unter die Top 7 geschafft haben und auf der Preisverleihung vorgestellt werden“, sagte uns Dr. med. Thomas Lang, Geschäftsführer Novartis Pharma Deutschland und Gastgeber des DGP.

Innovation durch Kooperation
Entscheidend für die Gesundheitsversorgung von morgen ist vor allem eine nachhaltige Kooperation zwischen Vertreter*innen der Gesundheitsbranche und der Tech-Industrie sowie der Politik. Denn Innovationsfähigkeit ist nicht nur eine Frage des Know-hows: Wissenschaftliche Erfolge künftig noch stärker mit innovativen digitalen Technologien zu kombinieren, wird zunehmend eine zentrale Rolle spielen, um die Versorgung für Patient*innen zu verbessern. 

Dieser Netzwerk-Gedanke liegt auch dem DGP zugrunde. Er fördert die Gewinnerprojekte nicht nur punktuell mit einem Preisgeld, sondern bietet als etablierte Plattform auch Raum für den Austausch verschiedenster Akteure. Mit der Preisverleihung im März wird sich ihr Kreis erneut erweitern.

Der fünfte Digitale Gesundheitspreis
Über 80 Teams bewarben sich mit ihren E-Health-Lösungen für den diesjährigen DGP. Sieben Kandidat*innen haben es auf die Shortlist geschafft und werden auf der Preisverleihung am 24. März 2022  vorgestellt. 

Der Sonderpreis wird in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft des Bundesverbandes Lebenshilfe e. V. vergeben. Unter dem Motto "TeilhabeDurchDigitalisierung" möchte Novartis darauf aufmerksam machen, dass die derzeit gängigen digitalen Lösungen häufig noch nicht barrierefrei sind, obwohl sie gerade für Menschen mit Behinderungen eine große Bereicherung sein könnten. Den Preis übergibt Laudatorin Ulla Schmidt, Bundesministerin für Gesundheit a. D. und Bundesvorsitzende der Lebenshilfe e. V.

Durch die virtuelle Preisverleihung wird der Digital-Experte und Autor Sascha Lobo und die Moderatorin Lisa Ruhfus führen. Zudem diskutieren renommierte Talk-Gäste wie Prof. Dr. med. Sylvia Thun, Universitätsprofessorin für Digitale Medizin und Interoperabilität Charité – Universitätsmedizin Berlin, Dr. Isabella Erb-Herrmann, DGP-Jurymitglied und Mitglied des Vorstandes der AOK – Die Gesundheitskasse in Hessen, Prof. Dr. Ing. Dietmar Wolff, Vorstandsmitglied der FINSOZ e. V. sowie Ulla Schmidt, Bundesministerin für Gesundheit a. D. und Bundesvorsitzende der Lebenshilfe e. V., über die Trending Topics #DiPA, #DigitaleMedizintechnik und #Vernetzung sowie #TeilhabeDurchDigitalisierung, das Thema des Sonderpreises.  

Melden Sie sich für die Preisverleihung des Digitalen Gesundheitspreises 2022 am 24. März ab 18 Uhr an: www.gesundheitspreis-digital.de. Alle Informationen rund um den DGP finden Sie außerdem in unserem DGP Virtual Story Room.