Menue-Button
Bericht30.09.2013

Was verlangt der Hörer der Zukunft?

Media Broadcast präsentiert Radioanbietern neue Technik-Innovationen

Neue Digitalradio-Mehrwertdienste: Technische Spielerei oder technische Innovation? Quelle: Digitalradio Deutschland GmbH

Für Radio-Manager gibt es immer wieder neue technische Innovationen, die für die Weiterentwicklung des „Radioproduktes“ von größter Wichtigkeit sind. Was zum Beispiel verbirgt sich etwa hinter dem neuen DAB+ Feature „NewGenRadio“? Nur eine technische Spielerei erfindungsreicher Entwickler oder stecken dahinter technische Innovationen, um neue Geschäftsmodelle aufsetzen zu können?

Mit dem „Radio Innovation Workshop“ hat jetzt der Rundfunk-Dienstleister und Sendernetzbetreiber Media Broadcast eine neue Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen, um den Radioanbietern genau solche Innovationen schmackhaft zu machen. Der Auftakt für die Roadshow fand am 23. September 2013 in Stuttgart statt. Für Uwe Ludwig, Leiter Key Account Management Radio bei Media Broadcast, ist die neue Veranstaltungsreihe eine spannende Premiere. „Wir wollen damit zeigen, dass die Media Broadcast neben Kontinuität und Verlässlichkeit zunehmend auch auf Innovation und innovative Ideen setzt.“ Zum einen will Ludwig auf der Roadshow einen Überblick geben, wie es derzeit beim Digitalradio steht, „zum anderen wollen wir unsere Innovationskraft demonstrieren und neue Dienste und Produkte vorstellen, von denen unsere Kunden bereits heute profitieren, die sie aber spätestens in 10 Jahren dringend brauchen, um marktfähig bleiben zu können.“

Wie Ludwig dem Meinungsbarometer Digitaler Rundfunk weiter sagte, gehört zu dem neuen von Media Broadcast angebotenen Portfolio etwa auch der neue Dienst NewGenRadio, mit dessen Hilfe noch mehr Interaktivität im Digitalradio möglich ist. Künftig soll der neue Mehrwertdienst fest in hybride Empfangsgeräte (DAB+ und Internetradio) eingebaut werden. Möglich sind dann endkundenseitig beispielsweise Votings oder andere Mitmachaktionen und Hörerfeatures.

Aber auch für die Radiomacher ist NewGenRadio nach Auskunft Ludwigs sehr attraktiv. Denn mit Hilfe des neuen Standards können erstmals Hörerzahlen präzise erfasst werden. „Das ist nicht zuletzt aufgrund von neuen potentiellen Werbeumfeldern für die privaten Radiostationen sehr attraktiv“, so Ludwig weiter. Zudem lassen sich nach Aussagen des Managers auch direkt Aus- und Einschaltimpulse messen, die anschließend in die Programmkonzeptionen einfließen könnten. Große Hoffnungen verbindet Media Brodacast mit der neuen Digitalradio-Funktion auch deshalb, weil sie mit NewGenRadio auch die nach Interaktion verlangende Smartphone-Generation erreichen möchte.

Bis Anfang Oktober informiert Media Broadcast auf insgesamt sechs Stationen Programmveranstalter und weitere Branchenexperten über die neuesten Rundfunkdienste. Unter anderem ist Media Broadcast am 27. September in Hamburg zu Gast. Weitere Stationen sind Leipzig am 30. September und am 1. Oktober in Berlin.

UNSER NEWSLETTER
Newsletter bestellen JETZT BESTELLEN
■■■ DIESE FACHDEBATTEN KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN
Uwe Rempe

INITIATOR
Uwe Rempe
Freier Journalist
Meinungsbarometer.info

Dipl.- Journ. Thomas Barthel

INITIATOR
Dipl.- Journ. Thomas Barthel
Founder & Herausgeber
Meinungsbarometer.info

Simone Ulrich

INITIATORIN
Simone Ulrich
Freie Journalistin
Meinungsbarometer.info

ÜBER UNSERE FACHDEBATTEN

Meinungsbarometer.info ist die Plattform für Fachdebatten in der digitalen Welt. Unsere Fachdebatten vernetzen Meinungen, Wissen & Köpfe und richten sich an Entscheider auf allen Fach- und Führungsebenen. Unsere Fachdebatten vereinen die hellsten Köpfe, die sich in herausragender Weise mit den drängendsten Fragen unserer Zeit auseinandersetzen.

überparteilich, branchenübergreifend, interdisziplinär

Unsere Fachdebatten fördern Wissensaustausch, Meinungsbildung sowie Entscheidungsfindung in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Gesellschaft. Sie stehen für neue Erkenntnisse aus unterschiedlichen Perspektiven. Mit unseren Fachdebatten wollen wir den respektvollen Austausch von Argumenten auf Augenhöhe ermöglichen - faktenbasiert, in gegenseitiger Wertschätzung und ohne Ausklammerung kontroverser Meinungen.

kompetent, konstruktiv, reichweitenstark

Bei uns debattieren Spitzenpolitiker aus ganz Europa, Führungskräfte der Wirtschaft, namhafte Wissenschaftler, Top-Entscheider der Medienbranche, Vordenker aus allen gesellschaftlichen Bereichen sowie internationale und nationale Fachjournalisten. Wir haben bereits mehr als 600 Fachdebatten mit über 20 Millionen Teilnahmen online abgewickelt.

nachhaltig und budgetschonend

Mit unseren Fachdebatten setzen wir auf Nachhaltigkeit. Unsere Fachdebatten schonen nicht nur Umwelt und Klima, sondern auch das eigene Budget. Sie helfen, aufwendige Veranstaltungen und überflüssige Geschäftsreisen zu reduzieren – und trotzdem die angestrebten Kommunikationsziele zu erreichen.

mehr als nur ein Tweet

Unsere Fachdebatten sind mehr als nur ein flüchtiger Tweet, ein oberflächlicher Post oder ein eifriger Klick auf den Gefällt-mir-Button. Im Zeitalter von X (ehemals Twitter), Facebook & Co. und der zunehmenden Verkürzung, Verkümmerung und Verrohung von Sprache wollen wir ein Zeichen setzen für die Entwicklung einer neuen Debattenkultur im Internet. Wir wollen das gesamte Potential von Sprache nutzen, verständlich und respektvoll miteinander zu kommunizieren.