MEINUNGSBAROMETER.INFO

DIGITALISIERUNG

DAS FACHDEBATTENPORTAL

Für Entscheider aus Politik, Wirtschaft, Medien & Gesellschaft


schliessen

Bitte hier einloggen:

Login

Passwort vergessen?
 
26.02.2020
Kopieren und anderweitige Vervielfältigungen sind nicht erlaubt.

03.02.2017 SUMMARY
MARKETING | FREIZEIT

TOURISMUSBRANCHE ENTDECKT VIRTUELLE WELTEN

Deutschlands Regionenvermarkter setzen vermehrt auf 360-Grad-Videos

Alexander Hiller, Redakteur

Alexander Hiller, Redakteur [Quelle: Meinungsbarometer.info]


Die virtuellen Welten der Datenbrillen und 360-Grad-Videos sind in der Reisebranche angekommen. "Virtual Reality Content wird derzeit als „Appetitanreger" genutzt, als innovatives Mittel, um ein Reiseziel zu vermarkten." Das sagt Bettina Quäschning, Geschäftsführerin der IMG-Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH. Den echten Urlaub werde die digitale Technik aber nie ersetzen können.

Auch Dr. Heike Döll-König, Geschäftsführerin der Tourismus NRW e.V. geht davon aus, dass sich Virtual und Augmented Reality durchsetzen werden. „Sie erlauben ein wahres Eintauchen in andere Umgebungen und entwickeln damit eine deutlich größere Kraft als beispielsweise normale Fotos. Wir von Tourismus NRW haben bereits vor zwei Jahren auf 360-Grad-Panoramen gesetzt und unsere fünf Unesco-Welterbestätten im Land shooten lassen.“ Jetzt prognostiziert die Vermarkterin, dass sich die Kommunikation noch mehr beschleunigen wird - eine Herausforderung für die Branche.

Auch bei der BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH sind 360-Grad-Videos Teil der Content-Strategie", sagt Geschäftsführer Jens Huwald. Er prognostiziert, dass Video "eines der wichtigsten Content-Formate der Zukunft sein" wird. „Wir verstehen 360-Grad-Inhalte als „Appetizer“ zur Vermarktung von Reisezielen. Bei der BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH sind 360-Grad-Videos Teil der Content-Strategie und liefern neben Blogbeiträgen und Podcasts zusätzliche Inhalte zu den Geschichten der Dachmarkenkampagne „Bayern – traditionell anders“. Sie haben nach Ansicht des Tourismusexperten potentielle Gästen die Möglichkeit, „vorab virtuell in verschiedene Urlaubserlebnisse –  wie die Begleitung eines Almabtriebs – einzutauchen und sich von dem „Erlebten“ zu einem Urlaub in Bayern inspirieren zu lassen“.

Für Anja Wendling, Geschäftsführerin der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH, sind die 360°-Videos nicht mehr aus dem Tourismusmarketing wegzudenken. Gerade im Hinblick auf den digitalen Informationsaustausch zwischen den Gästen seien diese besonders wertvoll. Mit Hilfe der speziellen Virtual Reality-Brille können Reisende per Rundumsicht beispielsweise Deutschlands längste Hängeseilbrücke im Hunsrück von überall scheinbar live erleben. Weitere Videos aus allen Regionen in Rheinland-Pfalz sollen schon bald folgen.