MEINUNGSBAROMETER.INFO

DIGITALISIERUNG

DAS FACHDEBATTENPORTAL

Für Entscheider aus Politik, Wirtschaft, Medien & Gesellschaft


schliessen

Bitte hier einloggen:

Login

Passwort vergessen?
 
03.02.2023
Kopieren und anderweitige Vervielfältigungen sind nicht erlaubt.
Anzeige

21.12.2022 | BEST FOR BUSINESS | SONDERTHEMA
DIGITALISIERUNG IN UNTERNEHMEN

DIGITALE RECHNUNGEN WELTWEIT RICHTIG STELLEN

IT-Experte Comarch gibt digitalen E-Invoicing Atlas heraus

ZoomKompaktes Wissen für Unternehmen - Digitaler E-Invoicing Atlas ganz aktuell erschienen

Kompaktes Wissen für Unternehmen - Digitaler E-Invoicing Atlas ganz aktuell erschienen [Quelle: Comarch ]


Unsere Fachdebatte zum Thema „Wie die E-Rechnungen europaweit harmonisiert werden sollen“ hat es gezeigt: die Vorschriften und auch das Wissen über die elektronische Rechnungslegung sind nach wie vor völlig inhomogen und unterschiedlich. Eine als PDF geschriebene Rechnung entspricht mitnichten dem Standard eine E-Rechnung. Nicht wenige Unternehmen haben sich hierzulande über diesen Fakt noch gar keine Gedanken gemacht. Dabei gilt bereits seit Ende 2020 die Pflicht zur elektronische Rechnungsstellung an Bundesbehörden und immer mehr Bundesländer führen ebenfalls Verpflichtungen zum B2G E-Invoicing ein, allerdings können diese voneinander abweichen. Noch mehr gilt es jedoch im internationalen Kontext zu beachten, da derzeit in verschiedenen Ländern unterschiedliche Regelungen gelten. Dabei spielt neben der E-Invoicing-Pflicht bei Transaktionen mit dem Staat auch immer häufiger eine Verpflichtung zum Austausch elektronischer Rechnungen zwischen Unternehmen oder sogar mit Endkunden eine Rolle.

Comarch-Vorstand Dariusz Biernacki und andere Experten schätzen jedoch ein, dass die EU bald eine Veröffentlichung zu einer eventuellen schrittweisen Einführung der obligatorischen elektronischen Rechnungsstellung im B2B-Bereich für die gesamte Union im Laufe des Jahres 2023 tätigen wird.

Überblick für international agierende Unternehmen
Gerade weil es in jedem Land andere Rahmenbedingungen für E-Invoicing gibt, sind international agierende Unternehmen hier besonders gefordert, stets den aktuellen Überblick zu behalten. Comarch hat sich global als E-Invoicing-Experte einen Namen gemacht. Das weltweit aktive Unternehmen ist als zentraler Dienstleister in der Lage dazu, alle internationalen Niederlassungen eines Unternehmens als E-Invoicing-Dienstleister zu betreuen. Mit einem Team aus Juristen, IT- und Business-Spezialisten kann Comarch einen zentralen Überblick über alle rechtlichen Verpflichtungen und Termine bei geplanten Änderungen sicherstellen.

Mit dem E-Invoicing Atlas bietet Comarch jetzt ein kostenfreies e-Book an, was aktuelles Wissen über e-Rechnungen bündelt. Somit erhalten international agierende Unternehmen umfangreiche Informationen in Bezug auf die Vorschriften zur elektronischen Rechnungsstellung verschiedener Länder der ganzen Welt.
 
In dem e-Book werden unter anderem folgende Fragen beantwortet:

- Welche Pflichten gelten im B2G- und B2B-Bereich?
-  Welches Modell und System liegen zugrunde?
-  Für wen und ab wann gilt die Verpflichtung?
-  In welchen Formaten erfolgt die Rechnungstellung?
-  Welche länderspezifischen Besonderheiten gibt es?

Ohne Frage enthält das e-Book auch für Verwaltungen, Verbände und sich stets weiterentwickelnde national agierende Unternehmen wertvolle und zukunftsweisende Informationen.

Bei Interesse können Sie sich hier den  E-Invoicing Atlas kostenfrei herunterladen.
Mehr Informationen über Comarch finden Sie hier.

Über Comarch:
Comarch ist ein 1993 gegründeter, globaler Anbieter moderner und selbstentwickelter IT-Produkte und Dienstleistungen. Über 7.000 Comarch-Mitarbeiter sind rund um die Welt für Kunden im Einsatz. Das Portfolio umfasst z.B. Business-Software wie ERP, IoT, Loyalty Marketing und ICT sowie Lösungen für den elektronischen Datenaustausch und E-Invoicing, welche bei zahlreichen großen Unternehmen im Einsatz sind.