MEINUNGSBAROMETER.INFO

DIGITALISIERUNG

DAS FACHDEBATTENPORTAL

Für Entscheider aus Politik, Wirtschaft, Medien & Gesellschaft


schliessen

Bitte hier einloggen:

Login

Passwort vergessen?
 
18.06.2019
Kopieren und anderweitige Vervielfältigungen sind nicht erlaubt.
Anzeige

24.10.2018 | AFTER WORK LUXURY | SONDERTHEMA
DIE NEUE LUST AM AUDIO

WIE DIE TRADITIONSMARKE DUAL DEN DIGITALEN WANDEL GESTALTET

"Kundenfeedbacks fließen in unsere Produkte und Serviceleistungen ein"

Christian Hoppe, Vertriebschef von Dual

Christian Hoppe, Vertriebschef von Dual [Quelle: Dual]


Der Trend zum Hören von Audioinhalten ist ungebrochen - das belegen jüngste Marktstudien, wie etwa der Digitalisierungsbericht Audio 2018 der Landesmedienanstalten. Die Lust am Hören von Musik, Radioprogrammen, Podcast oder Hörbüchern wird durch die Digitalisierung noch beflügelt. Noch nie war es so einfach, Audioinhalte zu konsumieren, denn Audio, Web und Endgerät sind miteinander verschmolzen. Doch gleichzeitig wird auch der Druck auf dem Endgeräte-Markt immer größer – immer mehr Billigmarken aus Asien drängen auf den europäischen Markt, Online-Vergleichsportale erhöhen den Preisdruck. Mit welchen Konzepten gehen die Hersteller aus Deutschland und Europa dagegen an und wer gewinnt das Rennen um das Endgerät der Zukunft? Wir sprachen mit dem Vertriebschef von Dual, Christian Hoppe, über das Traditionsunternehmen Dual.


Durch die Digitalisierung des Handels und die  immer härtere Konkurrenz von Billigplattformen wie Wish und Co wächst auch der Druck auf die Hersteller von guten und hochwertigen Digitalradio-Geräten. Bekommen auch Sie diesen Druck zu spüren?
Die Digitalisierung bietet uns eine große Chance, weshalb wir diese gemeinsam mit unseren Handelspartnern gestalten. Beispielsweise liegen uns heute durch Online-Händler zahlreiche Kundenfeedbacks vor, welche wir systematisch auf Wünsche hin analysieren. Dieses Feedback fließt in neue Produkte und Serviceleistungen ein und sichert uns zukünftige Wettbewerbsvorteile. Darüber hinaus erwartet der Handel trotz fortschreitender Digitalisierung: Marke, Marge und Innovation! Wir sind uns diesen Anforderungen bewusst und bieten unseren autorisierten Händlern weitere Services wie z.B. qualifizierten Produktcontent, Point of Sale Ausstattungen sowie umfassende Reparaturleistungen.

Mit welchen Strategien reagieren Sie auf diesen sich verändernden Markt?
Wir stellen unsere Serviceleistungen, welche auch insbesondere nach dem Kauf gerne genutzt werden, in den Fokus. Verbraucher erhalten bei uns qualifizierte und schnelle Antworten auf ihre Fragestellungen. Dies unterstreicht unser Markenversprechen.

Wie wichtig sind für den DAB+ Markt in Deutschland und Europa qualitativ einwandfreie und hochwertige Geräte wie die Radios von Dual?
Zum guten Ton gehört Dual! Dieser Claim macht uns bewusst, wofür wir stehen: Qualität, die man hören kann. Für den Erfolg von DAB+ sind qualitativ hochwertige Endgeräte eine Grundvoraussetzung. Die Empfangseigenschaften müssen länderspezifische Gegebenheiten erfüllen und dies auch noch in einigen Jahren. Nebst einwandfreien Endgeräten ist auch attraktiver Content – hohe Programmvielfalt – entscheidend. Beides schafft Vertrauen in DAB+ und führt zu steigenden Absätzen.

Auf welche Features legt Dual bei den DAB+ Geräten besonders Wert – auch im Hinblick auf eine gute Bedienung und einen einwandfreien Musikgenuss?
Im Fokus steht die Usability der Digitalradios. Die Technik soll dem Menschen dienen und nicht umgekehrt. Nur wenn Technik einfach zu bedienen ist, wird sie auch gerne genutzt.

Was halten Sie von dem neuen Trend zum Smart Speaker, der nur noch via Stimme bedient wird? Werden Sie diesen Trend mitmachen?
Wir beobachten die Entwicklung des Smart Speaker Marktes sehr genau. In angloamerikanischen Märkten sind Smart Speaker stark verbreitet und bieten den Nutzern neue Anwendungsgebiete. Bereits heute können wir unsere Endgeräte um eine Sprachsteuerungsfunktion ergänzen. Im Vordergrund steht für uns jedoch der Nutzen für den Kunden. Ist beides gegeben, werden wir die Sprachsteuerung als Zusatztechnologie integrieren.

Herr Hoppe, vielen Dank für das Interview. 

Wer mehr über Dual wissen möchte, der findet hier weitere Informationen