MEINUNGSBAROMETER.INFO

DIGITALISIERUNG

DAS FACHDEBATTENPORTAL

Für Entscheider aus Politik, Wirtschaft, Medien & Gesellschaft


schliessen

Bitte hier einloggen:

Login

Passwort vergessen?
 
07.03.2021
Kopieren und anderweitige Vervielfältigungen sind nicht erlaubt.
Anzeige

11.03.2016 | AFTER WORK LUXURY | SONDERTHEMA
KULTUR | FREIZEIT

HOTEL KÖNIG ALBERT NEU ERÖFFNET

Pure Lebenslust in Bad Elster und Schweben wie im Toten Meer

Freundliche Begrüßung im frisch eröffnete Hotel König Albert in Bad Elster

Freundliche Begrüßung im frisch eröffnete Hotel König Albert in Bad Elster [Quelle: Hotel König Albert - Jan Hesse]


Ohne den sächsischen König Albert wäre hier alles nichts. 1848 hat der einstige Sachsenregent das von der Natur reich gesegnete Elster per Dekret zum „Königlich Sächsischen Staatsbad“ gemacht. Seitdem wird hier im mondänen Bad Elster im König-Albert-Park flaniert, im König-Albert-Bad gekurt und am Abend im König-Albert-Theater feinste klassische Musik gehört. Königlich abgerundet wird das historisch gewachsene Ensemble seit dem 1. März 2016 mit dem eleganten Vier-Sterne-Haus „Hotel König Albert“.

Nostalgie und moderner Chic

Hier im Hotel König Albert können sich Erholungsuchende jeden Alters erstklassige kulinarische Genüsse auf der Zunge zergehen lassen, in Ruhe in einem guten Buch lesen oder aktiv die Natur erleben. „Momente, die glücklich machen, gibt es viele und Jeder hat seine eigene Vorstellung von purer Lebenslust“, erzählt der neue Gastgeber und Hoteldirektor Marc Cantauw. „Mit unserem Motto ‚Pure Lebenslust‘ wollen wir nationale und internationale Gäste für einen exquisiten Aufenthalt in Bad Elster begeistern.“ Dafür haben die Designer großzügige, modern-elegante Zimmer in warmen Farben kreiert, die gleichsam die reiche Tradition von Bad Elster widerspiegeln. Das Wandpaneel beispielsweise greift das Motiv einer nostalgischen Postkarte auf und zeigt eine historische Ansicht von Kurgästen, die durch den Rosengarten wandeln. Samtene Stoffe korrespondieren mit der  Theater-Tradition des Ortes und wecken so behagliche Assoziationen zur Welt der Bühne und der Musik. Viel Wert wurde zudem auf die hochwertige technische Ausstattung gelegt. Im gesamten Hotel gibt es freies WLAN und die Zimmer sind mit einem großen Flachbildschirm und zwei USB-Anschlüssen ausgestattet.

Relaxen in echtem Eiszeitwasser

Ein Solitär unter Deutschlands Luxushotels ist das neue Vier-Sterne-Ressort aber aufgrund der riesigen 10.500 qm großen Wellness-Landschaft mit über 1.000 qm Wasserfläche. „Eine einzigartige Wohlfühl-Oase“, schwärmt Marc Cantauw, „man kann beispielsweise im Salzsee schweben wie im Toten Meer.“ Der Grund dafür ist ein Mix aus 1,5 Mio. Jahre altem und eiszeitlichem Wasser, der im Elstertal aus einer Thermalsole sprudelt. Zu erreichen sind die Wasser- und Wellness-Oasen direkt über den hauseigenen Bademantelgang des Hotels. Auch lukullisch kommt man im Hotel König Albert voll auf seine Kosten. Der Chef de cuisine,  Enrico Pietrzak, verwöhnt seine Gäste zu jeder Tageszeit mit vorzüglichen Speisen, die durchkomponiert und abgestimmt sind wie ein gelungenes Kunstwerk.

Goethes Lob auf Bad Elster

Apropos Kunst und Kultur: nur wenige Meter vom Hotel König Albert entfernt, locken das König Albert Theater und sechs weitere historische Spielstätten mit Kulturgenuss vom Feinsten. Ganz besonders zu empfehlen sind – neben einem Besuch des modernen Freilufttheaters mitten auf einer lauschigen Waldlichtung – die auf historischen Instrumenten gespielten Konzerte der Chursächsischen Philharmonie unter Generalmusikdirektor Florian März. Denn die Gegend um Bad Elster ist seit Jahrhunderten berühmt für ihre hervorragenden Musikinstrumente, die von Weltklassekünstlern- und Orchestern zwischen Berlin und New York gespielt werden. Wer mehr wissen möchte, sollte unbedingt die Musikinstrumentenmuseen im nahen Markneukirchen besuchen. Besonders Mutige können auch direkt und unangemeldet bei einem der vielen ansässigen Musikinstrumentenbauer an der Tür klingeln. Die freundlichen Vogtländer sind eigentlich immer bereit, über ihr Handwerk zu erzählen und wertvolle Instrumente vorzuführen. Bleibt zum Schluss noch der ultimative und literarische Reisebegleiter für die Wohlfühloase Bad Elster. In Goethes Dichtung „Hermann und Dorothea“ wird bereits das „herrliche Wasser – säuerlich war’s und erquicklich, gesund zu trinken den Menschen“, gewürdigt. Für den Geheimrat aus Weimar waren die artesischen Quellen und Brunnenanlagen jedenfalls wahre Orte der Kraft und des Lebens.

Mehr Informationen zum Hotel finden Sie unter www.hotelkoenigalbert.de.