MEINUNGSBAROMETER.INFO

DIGITALISIERUNG

DAS FACHDEBATTENPORTAL

Für Entscheider aus Politik, Wirtschaft, Medien & Gesellschaft


schliessen

Bitte hier einloggen:

Login

Passwort vergessen?
 
07.03.2021
Kopieren und anderweitige Vervielfältigungen sind nicht erlaubt.
Anzeige

03.04.2017 | AFTER WORK LUXURY | SONDERTHEMA
KULTUR | FREIZEIT | WELLNESS

EIN JAHR HOTEL KÖNIG ALBERT IM VOGTLAND

Interview mit Direktor Cantauw über die pure Lebenslust in Bad Elster

ZoomMarc Cantauw, Hoteldirektor des Hotel König Albert in Bad Elster

Marc Cantauw, Hoteldirektor des Hotel König Albert in Bad Elster [Quelle: Hotel König Albert]


Im März dieses Jahres ist das Hotel König Albert im vogtländischen Bad Elster ein Jahr alt geworden. Mit einer Kombination aus Wohlfühl-Urlaub und Kulturerlebnis zieht das 4-Sterne plus-Haus Individualurlauber, Geschäftsreisende, Gruppen und Tagungsgäste in die traditionsreiche Kleinstadt. Marc Cantauw erzählt im Interview über seine ersten zwei Jahre in Bad Elster und über die ersten 365 Tage Hotelbetrieb.


Wie haben Sie die ersten zwei Jahre in Bad Elster und das erste Jahr Hotelbetrieb erlebt. Sind Sie schon richtig angekommen?
Marc Cantauw:
Ich bin seit dem 15. Januar 2015 hier, also schon lange vor der Eröffnung des Hauses hier angekommen. Ich war bereits 14 Monate vor der Eröffnung als Hoteldirektor angestellt und habe anfangs ein kleines Büro gehabt und von zu Hause gearbeitet und bin danach mit meinem Büro in unsere Container direkt an der Baustelle gezogen. Ich bin tatsächlich im Januar 2016 in Bad Elster angekommen, indem ich Bürger von Bad Elster geworden bin. Ich kann sagen, ja, ich bin angekommen.

Erzählen Sie einem Leipziger, einem Berliner, einem Dresdner, was Bad Elster so lebenswert macht.
Bad Elster war für mich immer ein weißer Punkt auf der Landkarte (lacht). Ich habe mir den Ort dann angesehen und habe sofort gemerkt, wie wunderschön es hier ist. Es ist wahnsinnig viel alte Architektur hier erhalten geblieben, die es sich wirklich lohnt, genauer anzuschauen. Dann haben wir die tolle intakte Natur, in der man so viel machen kann, wir haben in Bad Elster Kunst und Wellness. Also alles in geballter Form, eine Kombination die man anderenorts nicht in dieser Intensität antrifft.

Sie wollen Ihren Gästen die „Pure Lebenslust in Bad Elster“ vermitteln: was verbindet sich mit dem Slogan?
Wir haben sehr lange überlegt, welchen Slogan wir für das Haus nehmen und was am besten zu Bad Elster passt. Die „Pure Lebenslust“ passt hervorragend, weil hier für jeden etwas dabei ist: Natur, Kultur, Wellness, gutes Essen, genussvolles Trinken. Für jeden ist ja pure Lebenslust etwas Anderes. Der eine geht durch den Wald und riecht die frische Natur, der andere legt sich aufs Wasser in der Soletherme. Für mich ist Lebenslust, gut essen zu gehen und etwas Schönes dazu zu trinken. Im Hotel König Albert kann jeder für sich entdecken, was für ihn persönlich pure Lebenslust bedeutet.

Eine Besonderheit ist sicherlich der direkte Zugang zur Soletherme von Bad Elster. Wie muss man sich das als Gast vorstellen. Was erwartet einen dort?
Der direkte Zugang über den Bademantelgang in die Soletherme ist tatsächlich unser Alleinstellungsmerkmal. Die Hotelgäste können direkt über den Gang im Bademantel hinüber in die Therme gehen und insgesamt stehen ihnen bei den Sächsischen Staatsbädern dann 10.500 Quadratmeter Wohlfühlbereich mit über tausend Quadratmetern Wasserfläche zur Verfügung. Was gibt es Schöneres, als über den direkten Zugang diese Wellness-Oase zu genießen und die Seele baumeln zu lassen.

Mit Salzwasser kennen Sie sich ja nicht erst seit Bad Elster ganz gut aus, Sie sind schon seit Langem ein Experte auf dem Gebiet der Thalasso-Therapie.
Da haben Sie recht. Die Original-Thalasso-Therapie steht ja immer in Verbindung mit Meerwasser und der aerosolen Brandungszone und steht immer unter ärztlicher Kontrolle. Ich habe vor meiner Zeit hier in Bad Elster im Badehotel Sternhagen in Cuxhaven, die Thalassotherapie mit eingerichtet. Da wir dort auch eine eigene Meerwasser-Pipeline zur Verfügung hatten, war das ganz gut möglich. Außerdem war ich bei den Verhandlungen um die Thalasso-Richtlinien dabei. Die europäischen Richtlinien wurden in Warnemünde und die internationalen Richtlinien ein Jahr später in Agadir in Marokko verhandelt. Ich habe damals in meiner Funktion als Hoteldirektor bei den Richtlinien mitgewirkt und geholfen, sie in die richtigen Bahnen zu lenken. So haben wir damals erwirkt, dass bei einer Original-Thalasso-Therapie der Arzt nicht unmittelbar im Hotel angestellt sein muss. Sondern es reicht heute, dass eine Original-Thalasso-Therapie von einem Arzt einfach mit begleitet wird. Das ist für die Hotels natürlich eine sehr wichtige Regelung. Die Wirkung der Sole – und damit komme ich wieder zurück auf Bad Elster – ist mit dem Meerwasser vergleichbar. Denn der menschliche Körper besteht aus Wasser, die Tränenflüssigkeit besteht sogar aus Salzwasser und die ungeborenen Säuglinge schwimmen im Mutterleib im Salzwasser. Kurz gesagt: Das Solewasser ist einfach natürlich, entgiftend und entschlackend, quasi ein Jungbrunnen für die Menschen.

Herr Cantauw, vielen Dank für das Interview.

Wer mehr zum Hotel erfahren möchte, findet hier Informationen. Zum besonderen Geburtstagsangebot des Hotels kommen Sie hier.